Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

Psilocybin für Anorexie und Bulimie?

Psilocybin für Anorexie und Bulimie?

Essstörungen wie Anorexie und Bulimie kommen auch bei jungen Menschen häufig vor und können schwerwiegende und möglicherweise tödliche Komplikationen verursachen. Psychedelika werden bei der Behandlung dieser Pathologie zunehmend anerkannt. Lassen Sie uns eine Bilanz der neuen Forschungsergebnisse ziehen.

Eine recht ermutigende kalifornische Studie, die in „Nature“ veröffentlicht wurde, zeigt die große Wirksamkeit der Einnahme von Psilocybin in Verbindung mit psychologischer Unterstützung bei vier von zehn Patienten:

So wenig Studie Eine Phase-1-Studie an 10 an Magersucht leidenden Frauen zeigte, dass die Verabreichung einer Einzeldosis von 25 mg Psilocybin in Kombination mit psychologischer Unterstützung sicher und gut verträglich war.

  • 9 von 10 Patienten erlebten eine Verbesserung ihrer Symptome, mit Angstreduktion im Zusammenhang mit Gewicht, Aussehen und Ernährung.
  • 4 von ihnen waren sogar drin Vollständige Remission nach 3 Monaten nach der Behandlung keine wesentlichen Symptome einer Magersucht mehr aufweisen.
  • Bei einigen Patienten kam es zu einem ändern radikal von Wahrnehmung während der Sitzung, wie eine Patientin, die zum ersten Mal ihre Schlankheit im Spiegel sehen konnte, obwohl sie sich vorher immer zu dick gesehen hatte.
  • Dort Psilocybin scheint eine „ Trennung “ von der Organisation zu ermöglichen geistig starr von Magersucht und ebnet den Weg für eine größere kognitive Flexibilität.

Obwohl diese kleine Vorstudie vielversprechend ist, bedarf sie weiterer Forschung. Dennoch hebt sie das Potenzial von Psychedelika wie Psilocybin zur Behandlung von Magersucht hervor, einer Erkrankung, die gegen aktuelle Behandlungen resistent ist

Was ist Anorexia Mental?

Anorexia nervosa und Psilocybin

Anorexia nervosa ist eine schwere Essstörung, die durch übermäßige Nahrungseinschränkung , übermäßige Angst vor Gewichtszunahme und Störungen des Körperbildes gekennzeichnet ist. Menschen mit Anorexia nervosa haben normalerweise ein Körpergewicht, das für ihr Alter und ihre Größe deutlich unter dem Normalwert liegt, und sie haben möglicherweise zwanghafte Gedanken über Essen, Gewicht und körperliche Erscheinung.

Menschen mit Anorexia nervosa können auch kompensatorische Verhaltensweisen wie selbstinduziertes Erbrechen, Abführmittel, Diuretika, übermäßige körperliche Betätigung und Fasten anwenden, um eine Gewichtszunahme zu verhindern. Anorexia nervosa tritt häufiger bei Frauen und Mädchen auf, kann aber auch bei Männern und Jungen auftreten.

Anorexia nervosa ist eine komplexe Krankheit , die schwerwiegende physische und psychische Folgen hat. Es kann gesundheitliche Probleme wie Gewichtsverlust, Anämie, Menstruationsbeschwerden, Osteoporose, Müdigkeit und Herzprobleme verursachen. Es kann auch zu psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen und Problemen mit dem Selbstbild führen.

Welche Behandlung für Anorexia nervosa?

Während es von der ANSM zugelassene Medikamente gegen Bulimia nervosa und Binge-Eating-Störung gibt, gibt es keine gegen Anorexia nervosa und die Erkrankung weist eine der höchsten Sterblichkeitsraten aller psychiatrischen Erkrankungen bei jungen Mädchen auf.

Es gibt jedoch mehrere Behandlungsmöglichkeiten für Anorexia nervosa, darunter:

  • Psychotherapie: Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) gilt als Erstbehandlungsansatz für Anorexia nervosa. CBT zielt darauf ab, Menschen mit Magersucht dabei zu helfen, die negativen Gedanken und Verhaltensweisen, die zu ihrer Essstörung beitragen, zu erkennen und zu ändern.

  • Familientherapie: Anorexia nervosa hat oft erhebliche Auswirkungen auf Familienmitglieder und es kann hilfreich sein, mit einem Familientherapeuten zusammenzuarbeiten, um die familiären Beziehungen und die Dynamik zu verbessern.

  • Medikamente: Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Behandlung von Anorexia nervosa, aber Medikamente können zur Behandlung damit verbundener Symptome wie Angstzuständen und Depressionen eingesetzt werden.

  • Krankenhausaufenthalt: Menschen mit schwerer Anorexia nervosa benötigen möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt, um ihre körperliche Gesundheit zu stabilisieren und eine intensivmedizinische Behandlung ihrer Essstörung zu erhalten.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung von Anorexia nervosa ein langer und schwieriger Prozess sein kann und es ist wichtig, einen qualifizierten Psychologen zu konsultieren, um eine geeignete Behandlung für diese Krankheit zu erhalten.

Die Rolle von Psilocybin bei der Behandlung von Anorexie?

Psilocybin und Anorexie

Eine klinische Studie an der University of Arizona untersucht die Wirkung von Psilocybin-Pilzen oder „Zauberpilzen“ auf Patienten mit Zwangsstörungen . Die Studie ist Teil eines wachsenden Bereichs der psychischen Gesundheitsforschung, der sich bisher hauptsächlich auf Störungen wie posttraumatische Belastungsstörung und Depression konzentriert; Mittlerweile sehen immer mehr Forscher neue Möglichkeiten, auch Patienten mit Essstörungen zu helfen.

„Ich bin damit an einen Ort des Friedens gekommen“, sagt Schendel (eine Patientin) über ihre Beziehung zu Essen und ihrem Körper.

Studien zum Einsatz von Psilocybin bei der Behandlung von Anorexie

Im September 2020 veröffentlichte die Fachzeitschrift Eating and Weight Disorders – Studies on Anorexia, Bulimia and Obesity die erste quantitative Analyse der psychologischen Wirkungen von Psychedelika bei Menschen mit Essstörungen. Die Daten „ zeigen starke Hinweise auf eine Verbesserung der Depressions- und Wohlbefindenswerte nach einer psychedelischen Erfahrung “, schrieben die Forscher.

Es gibt keine einheitliche Ursache für Essstörungen und die Krankheitsprofile variieren stark. Einige Merkmale sind jedoch häufig und erklären, warum Krankheiten behandlungsresistent sind.

Essstörungen haben eine signifikante genetische Grundlage , die eng mit Faktoren wie Lebenserfahrungen, Persönlichkeitsmerkmalen und soziokulturellen Einflüssen verknüpft ist.

Daher vermuten Forscher, dass eine vollständige Genesung möglicherweise nicht nur eine Umstellung der Ernährung oder Bewegung, sondern auch der Denkweise der Patienten erfordert.

Es ist bekannt, dass psychedelische Medikamente die Aktivität im Standardnetzwerk des Gehirns beruhigen, einer Gruppe miteinander verbundener Strukturen, die an verschiedenen kognitiven Prozessen im Zusammenhang mit Einsicht und Selbstbeobachtung beteiligt sind. Bei Patienten mit Essstörungen behält dieses Netzwerk häufig ein negatives Selbstbild bei und fördert die Wiederholung von Fehlanpassungsverhalten im Zusammenhang mit Ess- und Gewichtskontrolle.

Die Störung dringt auf pathologische Weise in neuronale Systeme ein “, erklärt ein Forscher. „ Kein Medikament, das wir derzeit haben, kann diese Bindungen aufbrechen. Psychedelika scheinen in der Lage zu sein, dies zu erleichtern .“

Eine psychedelische Erfahrung, die die neuronalen Verbindungen stört , die Denkmuster bestimmen, kann für Menschen, die beispielsweise in einem Muster feststecken, das von der Erscheinung ihres Körpers besessen ist, ein gewaltiger Bruch sein.

Darüber hinaus verstärken psychedelische Erfahrungen oft das Gefühl der Geist-Körper- Verbindung und helfen den Patienten, zu physiologischen Reizen wie Hungersignalen zurückzukehren, sagt Ben Greenberg , ein amerikanischer klinischer Psychologe .

Doch die Wirkung der Pilze hört nicht während der Reise selbst auf. Lang anhaltende Effekte können sich in den folgenden Wochen und Monaten manifestieren, wenn Benutzer erkunden, was während der psychedelischen Erfahrung passiert ist.

Meg Spriggs , Wissenschaftlerin am Centre for Psychedelic Research am Imperial College London , nennt dies die postakute Phase: „Nach der psychedelischen Exposition ist das Gehirn formbarer und plastischer“ und möglicherweise in der Lage, neue neuronale Verbindungen und neue Denkmuster zu erzeugen.

Eine recht ermutigende kalifornische Studie, die in „Nature“ veröffentlicht wurde, zeigt die große Wirksamkeit der Einnahme von Psilocybin in Verbindung mit psychologischer Unterstützung bei vier von zehn Patienten:

Diese kleine Phase-1- Studie mit 10 Frauen mit Magersucht zeigte, dass die Verabreichung einer Einzeldosis von 25 mg Psilocybin in Kombination mit psychologischer Unterstützung sicher und gut verträglich war.

  • 9 von 10 Patienten erlebten eine Verbesserung ihrer Symptome und eine Verringerung der Ängste im Zusammenhang mit Gewicht, Aussehen und Essen.
  • 4 von ihnen befanden sich drei Monate nach der Behandlung sogar in einer vollständigen Remission und zeigten keine wesentlichen Symptome einer Magersucht mehr.
  • Bei einigen Patientinnen kam es während der Sitzung zu einer radikalen Wahrnehmungsveränderung , etwa bei einer Patientin, die zum ersten Mal ihre Schlankheit im Spiegel erkennen konnte, während sie sich vorher immer zu dick gesehen hatte.
  • Psilocybin scheint eine „ Abkoppelung “ von der starren mentalen Organisation der Magersucht zu ermöglichen und den Weg für eine größere kognitive Flexibilität zu ebnen.

Obwohl diese kleine Vorstudie vielversprechend ist, bedarf sie weiterer Forschung. Dennoch hebt sie das Potenzial von Psychedelika wie Psilocybin zur Behandlung von Magersucht hervor, einer Erkrankung, die gegen aktuelle Behandlungen resistent ist

Die Bedeutung von Set & Setting

In der psychedelischen Medizin sind „Set und Setting“ – ersteres bezieht sich auf den Geisteszustand und letzteres auf die Umgebungvon entscheidender Bedeutung , um einen sicheren Kontext für eine produktive Reise bereitzustellen. Unter den richtigen Bedingungen kann die Plastizität des Gehirns einen positiven Effekt ermöglichen.

Die Rituale, kombiniert mit der friedlichen natürlichen Umgebung und dem gemeinschaftlichen Umfeld, helfen den Teilnehmern, ihren Geist für die Neuheit und das Wunder der Erfahrung zu öffnen und sich den Erkenntnissen hinzugeben, die sich daraus ergeben könnten.

Mikrodosierung von Trüffeln mit Psylocibin

Psilocybin-Trüffel

Bei der Mikrodosierung von Psychedelika werden sehr niedrige Dosen dieser Substanzen eingenommen , typischerweise niedriger als bei tripähnlichen Erlebnissen, mit dem Ziel, die kognitive und emotionale Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die am häufigsten für die Mikrodosierung verwendeten Substanzen sind LSD und Psilocybin, obwohl auch andere Psychedelika wie Meskalin und Ibogain verwendet wurden.

Es wurde beschrieben, dass die Mikrodosierung positive Auswirkungen wie eine verbesserte Kreativität, Konzentration, Energie und Produktivität sowie eine Verringerung der Symptome von Störungen wie Depressionen, Angstzuständen und PTSD hat . Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Forschung zur Mikrodosierung noch sehr begrenzt ist und es noch keinen schlüssigen wissenschaftlichen Beweis für ihre Wirkung gibt.

Wie Greenberg erklärt, beseitigt eine psychedelische Behandlung nicht die Auswirkungen eines Traumas, und „ der Versuch, die Illusion aufrechtzuerhalten, dass ich völlig darüber hinweg bin, kann gefährliches Terrain sein .“ ," er addiert.


Während Psychedelika eine der vielversprechendsten Interventionen für Menschen zu sein scheinen, die mit Essstörungen und einem schlechten Körperbild zu kämpfen haben,

Kaplan vom Center for Addiction and Mental Health warnt davor, dass es noch zu früh zum Feiern sei. Aber er bleibt hoffnungsvoll. „Basierend auf der Neurobiologie der Magersucht und unserem Wissen über die Wirkung von Psychedelika scheint es vernünftig anzunehmen, dass es wirken könnte.“

Wie Downey betont, wirkt Psilocybin auf den Serotonin- 5-HT2A- Rezeptor, von dem man annimmt, dass er bei Anorexia nervosa sehr variabel oder mutiert ist .

Psilocybin kaufen

Abschluss :

Angesichts der unzureichenden Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Anorexia nervosa und der hohen Sterblichkeitsrate dieser Krankheit gibt es nichts zu verlieren.

Es ist wichtig, einen Psychologen zu konsultieren, um eine geeignete Behandlung für diese Krankheit zu erhalten.

Quellen:

https://www.thecut.com/2023/01/magic-mushrooms-eating-disorder-treatment.html

Es ist wichtig zu beachten, dass es sich bei den meisten Psychedelika um illegale oder eingeschränkte Substanzen handelt und dass ihr Konsum mit Vorsicht und unter qualifizierter ärztlicher Aufsicht erfolgen sollte. Es ist wichtig, die Mikrodosierung nicht ohne den Rat eines medizinischen Fachpersonals durchzuführen und die in Ihrem Land geltenden Gesetze zu respektieren. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Auswirkungen von Person zu Person unterschiedlich sein können und es wichtig ist, auf die eigenen Reaktionen zu achten.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.