Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

Cannabis in Polynesien: Entschlüsselung von Pakalolo

Cannabis in Polynesien: Entschlüsselung von Pakalolo

Cannabis , lokal „ Pakalolo , Huti , Bonbon , Mega , Kin “ genannt, ist eine psychotrope Pflanze, die in den 1970er Jahren in Polynesien erstmals auftauchte. Diese Pflanze hat aufgrund ihrer psychotropen Eigenschaften und ihrer kulturellen und rechtlichen Auswirkungen großes Interesse auf sich gezogen. Während CBD in Frankreich seit 2022 legal ist, befindet sich Polynesien an einem Scheideweg, an dem die rechtlichen Rahmenbedingungen noch geklärt werden müssen. Zwischen der Lobbyarbeit von Verbänden, die CBD befürworten, und der laufenden wissenschaftlichen Forschung verspricht das Projekt umfangreich und komplex zu werden.

Cannabis in Polynesien: Eine bunte Geschichte

Cannabis hat in Polynesien eine faszinierende Geschichte. Seit seiner Einführung in den 1970er Jahren spielt es eine Schlüsselrolle in der lokalen Kultur und Gesellschaft. Hier ein Überblick über seine Reise:

1. Die Ankunft des „Pakalolo“

Der Begriff „Pakalolo“ wird in Polynesien häufig für Cannabis verwendet. Sie wurde in den 1970er Jahren von Seefahrern und Reisenden in die Region gebracht. Zu dieser Zeit war diese Pflanze den Einheimischen wenig bekannt, aber sie wurde bald zu einem zentralen Bestandteil der polynesischen Kultur.

2. Traditionelle Verwendung

Cannabis wurde schnell in die polynesische Kultur übernommen. Es wurde für rituelle, medizinische und Erholungszwecke verwendet. Lokale Zeremonien mit Pakalolo sind mittlerweile üblich und spiegeln die wachsende Bedeutung der Pflanze im täglichen Leben wider.

3. Rechtliche Herausforderungen

Trotz seiner Integration in die lokale Kultur unterliegt Cannabis in Polynesien strengen Vorschriften. Der Besitz und die Verbreitung der Pflanze sind illegal, was zu Spannungen zwischen nationalen Gesetzen und kulturellen Praktiken geführt hat.

Die verschiedenen Verwendungszwecke von Cannabis

Cannabis wird in Polynesien wie anderswo auf verschiedene Arten konsumiert. Seine Anwendungen sind vielfältig und geben Anlass zu wichtigen Debatten:

4. Medizinische Verwendung

Cannabis wird seit Jahrhunderten für medizinische Zwecke verwendet. In Polynesien wird es zur Schmerzlinderung, zur Linderung von Angstzuständen und zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt. Diese medizinische Verwendung wurde trotz strenger Vorschriften fortgesetzt.

5. Freizeitnutzung

Cannabis wird auch in der Freizeit konsumiert. Viele genießen seine entspannende und euphorische Wirkung. Allerdings ist der Freizeitkonsum oft mit gesundheitlichen Risiken verbunden.

6. Rituelle Praktiken

Cannabis spielt in vielen rituellen Praktiken in Polynesien eine wesentliche Rolle. Es wird verwendet, um die spirituelle Gemeinschaft und die Erforschung des Bewusstseins zu fördern.

Die Auswirkungen von Cannabis in Polynesien

Cannabis kann in Polynesien unterschiedliche Auswirkungen auf den Einzelnen haben. Das Verständnis dieser Auswirkungen ist für einen verantwortungsvollen Umgang unerlässlich:

7. Psychotrope Wirkungen

Cannabis ist für seine psychotropen Eigenschaften bekannt, die Wahrnehmung, Stimmung und Erkenntnis verändern. Diese Auswirkungen können von Person zu Person unterschiedlich sein.

8. Gesundheitsrisiken

Übermäßiger oder unverantwortlicher Konsum von Cannabis kann zu Gesundheitsrisiken führen, darunter Atemwegserkrankungen, psychische Störungen und Suchterkrankungen.

Der aktuelle Status von CBD in Polynesien

CBD oder Cannabidiol ist eine der vielen Verbindungen, die in Cannabis vorkommen. Im Gegensatz zu THC verursacht es keine psychotropen Wirkungen, was es rechtlich und hinsichtlich der Verwendung zu einer anderen Substanz macht.

Gesetzgebung in Frankreich

Auf dem französischen Festland ist der Verkauf und die Verwendung von CBD seit 2022 erlaubt. Dies hat die Tür zu einem wachsenden Markt geöffnet, und viele Unternehmen möchten von diesem Trend profitieren.

Die Situation in Polynesien

In Polynesien ist die Situation jedoch komplexer. Lokale Vorschriften sind noch nicht klar definiert, was zu Rechtsunsicherheit rund um CBD geführt hat. Unternehmen und Verbraucher warten auf offizielle Leitlinien.

UPDATE 30.12.2023

Es ist eine Explosion der Freude auf den Inseln!

Der Ministerrat hat einen Schritt in Richtung der Legalisierung von Hanf in Französisch-Polynesien gemacht! 🕺 Gestern haben sie ein Gesetz des Landes bestätigt, das die Türen für Cannabis-Medikamente, Hanfanbau und alles, was daraus entsteht, öffnet. 🌿

Es ist wie ein Hauch frischer Luft am polynesischen Himmel! ☁️ Endlich wird die Magie von CBD, bereits seit Jahrzehnten der Star in Europa, unsere Inseln zum Leuchten bringen! Und therapeutisches Cannabis, eine Tür, die sich zum Wohlbefinden öffnet. 💚

Aber Vorsicht, der Weg ins grüne Nirwana ist noch nicht vollständig vorgezeichnet! Die Diskussionen werden noch einige Monate andauern. Was denken Befürworter von medizinischem Cannabis? Philippe Cathelain, der Präsident der polynesischen Hanfgewerkschaft, hat das Wort! 🗣️

Für ihn ist es ein erster Schritt, ein Riesenschritt in Richtung des grünen Traums. Aber der juristische Weg ist wie ein endloser Walzer. Dieses Gesetz muss erst noch bei CESEC, im Gesundheitsausschuss, zur Schau gestellt werden, bevor es die Vertreter der Versammlung verführt. Es ist ein Marathon, kein Sprint! 🏃‍♂️

Und lassen Sie uns über die gesetzliche Schwelle sprechen, es ist wie ein zarter Tanz. In Frankreich und Europa liegt sie bei 0,3 %, aber die Gewerkschaft will einen Mindestwert von 1 %. 💃 Warum? Wissenschaftliche Berichte, Studien, ein ganzes Ballett an Argumenten, damit polynesischer Hanf frei tanzen kann.

Philippe Cathelain spricht mit Leidenschaft über medizinisches Cannabis . Ein dreijähriges Experiment in Frankreich, und er möchte diese Medikamente für polynesische Patienten. Der Weg ist lang, aber der parlamentarische Shuttle ist im „Rock and Roll“-Modus! 🎸

Es ist eine Symphonie aus Grün, die im Pazifik widerhallt! Polynesien tanzt einer Zukunft entgegen, in der Hanf König ist und therapeutisches Cannabis eine süße Melodie für alle ist. 🌈

Hören Sie sich das vollständige Interview mit Philippe Cathelain, Präsident der polynesischen Hanfgewerkschaft, an, er antwortet unserer Journalistin Suliane Favennec

UPDATE 02.05.2024

Während einer Plenarsitzung im Cesec erkannten alle Ratsmitglieder, dass das Thema Cannabis komplex und heikel sei. Sie betonten, dass medizinisches Cannabis für Menschen mit verschiedenen Erkrankungen unerlässlich sei.

Die Berichterstatterin des Gesetzentwurfs, Marguerite Lai , betonte, wie wichtig es sei, Patienten in Not zu helfen. Sie sagte: „Wir müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um unsere Patienten zu behandeln.“ Diese Vision wurde auch von Raymonde Raoulx unterstützt, die behauptete, dass Patienten, die unter unerträglichen Schmerzen leiden, Zugang zu therapeutischem Cannabis haben sollten.

Eintreten für wirtschaftliche Vorteile.

Die Polynesian Hemp Union und der Tahiti Grass Culture Association sind der Ansicht, dass die Entscheidung von Cesec ein mangelndes Verständnis des Themas erkennen lässt. Sie brachten ihre Unterstützung für die wirtschaftlichen Aussichten und die Entwicklung der Hanfindustrie in Polynesien zum Ausdruck. Sie stellten die Frage, warum Menschen in anderen Regionen von diesen Möglichkeiten profitieren könnten, während Menschen in anderen Regionen dies nicht könnten, und betonten die Notwendigkeit von Gerechtigkeit und Gleichheit. 🌿 💼 ✊

Regulierung von Freizeit-Cannabis

Marguerite Lai betont, dass die Regulierung von Freizeit-Cannabis von entscheidender Bedeutung ist, da sie die schädlichen Auswirkungen hervorhebt, die ein unregulierter Konsum von Freizeit-Cannabis auf die Gesellschaft haben könnte. Sie betont, wie wichtig es ist, Vorschriften zur Regulierung dieser Praxis einzuführen , und äußert Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen, die sich aus dem unkontrollierten Konsum von Cannabis zu Freizeitzwecken ergeben könnten.

Die Entscheidung des Staatsrates

Cathelain und Anihia verwiesen auf einen früheren Beschluss des Staatsrats aus dem Jahr 2022, der den Regierungserlass zum Verbot des Verkaufs von Hanfblättern und -blüten aufhob. Die Entscheidung zeigte, dass die mit diesen Produkten verbundenen Gesundheitsrisiken nicht eindeutig nachgewiesen wurden.

Cannabis in Polynesien: Häufig gestellte Fragen

Wie steht Cesec zu Cannabis?
Cesec unterstützt den therapeutischen Einsatz von Cannabis, lehnt jedoch Diskussionen über Industriehanf und CBD ab. ❌

Warum unterstützte Cesec medizinisches Cannabis?
Cesec erkannte die Notwendigkeit, Patienten, die medizinisches Cannabis benötigen, Linderung zu verschaffen. 🌱

Können wir in Polynesien legal Cannabis anbauen?
Nein, der Cannabisanbau bleibt in Polynesien illegal, obwohl er in der lokalen Kultur verwurzelt ist.

Welche rechtlichen Konsequenzen hat der Besitz von Cannabis in Polynesien?
Der Besitz von Cannabis ist illegal und kann rechtliche Schritte nach sich ziehen.

Wird Cannabis in Polynesien für medizinische Zwecke verwendet?
Ja, Cannabis wird in Polynesien zu medizinischen Zwecken zur Linderung verschiedener Beschwerden eingesetzt.

Wie hat sich die Pakalolo-Kultur im Laufe der Jahre entwickelt?
Die Pakalolo-Kultur hat sich weiterentwickelt, um sich an die sich ständig ändernden Vorschriften anzupassen und gleichzeitig ihre Traditionen zu bewahren.

Was sind die aktuellen Debatten über Cannabis in Polynesien?
Aktuelle Debatten konzentrieren sich auf die Regulierung von Cannabis und seine Rolle in der polynesischen Gesellschaft.

Was sind die Vor- und Nachteile des Cannabiskonsums in Polynesien?
Der Konsum von Cannabis in Polynesien hat vor allem für medizinische Zwecke Vorteile, birgt aber auch gesundheitliche Risiken und rechtliche Herausforderungen.

Wie beeinflussen lokale Verbände die CBD-Regulierung?
Pro-CBD-Verbände drängen auf Vorschriften, die die Verwendung dieser Substanz unterstützen.

Wann können wir in Polynesien mit klaren Vorschriften zu CBD rechnen?
Es ist schwierig, eine genaue Frist vorherzusagen, aber es laufen Gespräche, um die rechtliche Situation von CBD in Polynesien zu klären.

Abschluss

Cannabis wird in Polynesien vor Ort „Pakalolo, Huti, Bonbon, Mega, Kin“ genannt und ist eine psychotrope Pflanze, die eine komplexe und tief verwurzelte Geschichte in der lokalen Kultur hat. Seine Verwendung für medizinische, Freizeit- und Zeremonienzwecke löst bedeutende kulturelle, rechtliche und gesundheitliche Debatten aus. Um fundierte und verantwortungsvolle Entscheidungen bezüglich dieser faszinierenden Pflanze treffen zu können, ist es wichtig, die verschiedenen Aspekte von Cannabis in Polynesien zu verstehen.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.