Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

Warum einen CBD-Vape verwenden?

Warum einen CBD-Vape verwenden?

Es war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber das Dampfen hat in den letzten Jahren zugenommen. Aber sie bleiben für viele Benutzer immer noch ein Rätsel, die möglicherweise nicht vollständig verstehen, wie sie funktionieren und welche Dampfprodukte ihnen bieten können. Hier ist alles, was Sie über die Vor- und Nachteile eines CBD-Cannabis-Vapes wissen müssen.




Was ist Dampfen?

In den letzten Jahrzehnten ist das Verdampfen extrem populär geworden, und aus diesem Grund sind die meisten Menschen mit dem Konzept vertraut.

Wenn nicht, wird beim Verdampfen eine E-Zigarette verwendet, um eine Flüssigkeit oder rohes Pflanzenmaterial zu einem Dampf zu erhitzen, der eingeatmet werden kann.

Das Verdampfen kann mit CBD E Liquid , Cannabisextrakten, Blüten und Tabak erfolgen. Wenn Sie echtes Kraut oder Tabak verdampfen, erwärmt der Vaporizer das Pflanzenmaterial ausreichend, um diesen Dampf mit Hilfe von Heizmethoden zu erzeugen, die als Konvektion und Konduktion bezeichnet werden. Da das Produkt nicht brennt, ist es viel sauberer und sicherer als das Rauchen.

Obwohl das Interesse an Dampftechnologie in letzter Zeit wirklich explodiert ist, ist die Idee dahinter viel älter, als die meisten Menschen glauben. Eines der ersten Patente für ein elektronisches Gerät zum Verdampfen von Pflanzenstoffen wurde 1927 von Joseph Robinson eingereicht. Das Gerät wurde nie vermarktet und tatsächlich weiß niemand, ob Robinson jemals einen Prototyp hergestellt hat. Aber die Idee war da.


Im 20. Jahrhundert tauchten viele andere Vaporizer-Designs auf. Einige der beliebtesten sind das „Shake and Vape“, ein Glasröhrchen mit einer Glühbirne zum Verdampfen von Gras, das vom Cherokee-Heiler Eagle Bill erfunden wurde, und das berühmte Volcano Vaporize , das im Jahr 2000 von Storz und Bickel herausgebracht wurde und sehr beliebt ist mit Rauchern. Jeder kannte mindestens jemanden, der damals einen Volcano hatte, und er bleibt immer noch einer der kultigen Vaporizer auf dem Markt.

Ein paar Jahre später, im Jahr 2002, erfand der chinesische Unternehmer Hong Lik die elektronische Zigarette. Anfangs auf viel Skepsis gestoßen, ist es heute ein Must-Have.

Konduktions- oder Konvektionsverdampfer?

Oben habe ich Konvektion und Konduktion erwähnt, die zwei mögliche Heizmethoden sind, die bei der Verdampfung verwendet werden. Es ist relativ einfach, aber ich wollte jeden Prozess etwas detaillierter durchgehen.

Bei der Wärmeleitung kommt die Substanz in direkten Kontakt mit der Wärmequelle. Stellen Sie es sich wie kochendes Wasser vor - Sie wenden Hitze auf die Pfanne an, die dann das Wasser von unten nach oben kocht.

Bei einem Konduktions-Vape ist die Quelle eine Keramik- oder Metallspule, die die Kammer erhitzt, dann erwärmt sich die Kammer und verdampft das Produkt.

Konvektionsverdampfer sind das Gegenteil, sie funktionieren durch indirektes Erhitzen der Blüte oder des Konzentrats. Wie bei einem Ofen wird die Luft in der Kammer erhitzt und dann tritt Dampf aus dem Gerät aus.

Konvektionsverdampfer erhitzen das Produkt während des Ziehens, und da das Heizelement von der Schale oder Kammer getrennt ist, wird die Wärme gleichmäßiger aufgebracht und es besteht ein geringeres Risiko, das Produkt zu verbrennen.

Obwohl die Konvektionsheizung die bessere der beiden zu sein scheint, verwenden die meisten Vaporizer auf dem Markt eine Konduktionsheizung.

Konvektionsverdampfer brauchen oft länger, um das Produkt aufzuheizen, so dass es langsamer und möglicherweise weniger komfortabel und unauffällig ist. Aber das scheint der einzige Nachteil bei der Verwendung eines Konvektionsverdampfers zu sein.

Eine weitere Kategorie von Vaporizern ist kürzlich aufgetaucht, es ist ein Hybridsystem, das die Geschwindigkeit der Erwärmung der Leitung und einen besseren Dampf der Konvektion kombiniert.

Eine LESEN -Anleitung zur Auswahl des besten CBD-Vaporizers

Ist Dampfen sicherer als Rauchen?

Dampfen wird als sicherere Alternative zum Rauchen angepriesen, aber wie sicher ist es wirklich?

Natürlich deuten viele anekdotische Beweise darauf hin, dass es viel gesünder für die Lunge ist. Es fehlt sicherlich an randomisierten kontrollierten Studien, die die Wirkung des Rauchens von Cannabisprodukten mit dem Dampfen (oder Dampfen mit dem Rauchen im Allgemeinen) vergleichen.

LESEN Sie die Top 5 zum Dampfen statt Rauchen



Obwohl Dampfen wohl sicherer ist als Rauchen, ist es nicht ohne Risiken. Seien wir ehrlich, im Idealfall sollten Sie nichts anderes als Sauerstoff in Ihre Lungen atmen. Aber wir tun es, also ist es unser Ziel, es so sicher wie möglich zu tun.

Beim Dampfen sind jedoch einige Dinge zu beachten, die es möglicherweise noch weniger sicher machen könnten, wie z. B. das Hinzufügen von Vitamin E-Acetat oder anderen Füllstoffen in nicht regulierten Dampfprodukten.

Was Tabak betrifft, haben die meisten Studien gezeigt, dass E-Zigaretten sicherer, aber nicht ohne Risiko sind. E-Zigaretten erhitzen Nikotin (aus Tabak gewonnen), Aromen und andere Chemikalien, um ein Aerosol zu erzeugen, das Sie einatmen.

Normale Tabakzigaretten enthalten 7.000 Chemikalien , die im Vergleich viel giftiger sind.Wir sind uns nicht sicher, welche Chemikalien genau in E-Zigaretten enthalten sind, aber beim Dampfen sind Sie weniger giftigen Chemikalien ausgesetzt als beim Rauchen herkömmlicher Zigaretten.

Die Vor- und Nachteile eines CBD-Vapes

Schauen wir uns zunächst die Vor- und Nachteile des Verdampfens von echtem Cannabis mit einem Trockenkräuter-Vaporizer an.

Vorteile :

  • Sie erhalten die Vorteile des Verdampfens mit dem klassischen Gefühl und Aroma echter Blumen.
  • Dank der niedrigeren Temperaturen profitieren Sie mehr von Cannabinoiden und Terpenen (die bei der Verbrennung zerstört werden), was zu viel stärkeren Aromen und besseren Terpenprofilen führt.
  • Es gibt weniger Gerüche, um die Sie sich Sorgen machen müssen. Viele Verdampfungsgeräte sind diskret und tragbar und Sie müssen sich keine Sorgen um diesen super scharfen Cannabisrauchgeruch machen.


die unannehmlichkeiten:

  • Eine der Hauptsorgen für Leute, die auf das Verdampfen von trockenen Kräutern umsteigen möchten, sind die Anschaffungskosten. Ein hochwertiges Gerät kann bis zu mehreren hundert Euro kosten.
  • Schwächere Wirkungen im Vergleich zum Rauchen (obwohl es von der Person abhängt. Ich persönlich bevorzuge die Wirkungen des Rauchens, aber einige kleine Studien, wie diese, die von der Behavioral Pharmacology Research Unit am Johns Hopkins Bayview Medical Center im Jahr 2018 durchgeführt wurden, argumentieren das Dampfen führt tatsächlich zu einem stärkeren Rausch).

Abschluss

Vaping ist einer der am schnellsten wachsenden Trends in der Cannabisindustrie. Nicht nur, weil es als sicherer gilt als das Rauchen, sondern auch, weil es ein Maß an Diskretion und Vielfalt bietet, das mit Blumen einfach nicht zu erreichen ist.

Das heißt nicht, dass Dampfen die perfekte Alternative zu Zigaretten ist, da es nicht jedermanns Sache ist, aber es kann sicherlich eine großartige Ergänzung zu Ihrem Konsum von Cannabisprodukten sein.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.