Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

Medizinisches Cannabis THC vs. Tourette-Syndrom

Medizinisches Cannabis THC vs. Tourette-Syndrom

Das Tourette-Syndrom (GTS) ist eine komplexe neuropsychiatrische Störung unbekannter Ätiologie, die durch unwillkürliche vokale Tics gekennzeichnet ist. Die Probleme dieser Krankheit sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Obwohl es keine Heilung für das Tourette-Syndrom gibt, nehmen die Auswirkungen dieses Syndroms oft mit dem Alter ab.

Studien zu THC zur Behandlung von TS

Eine Durchsicht der wissenschaftlichen Literatur ergab eine begrenzte Anzahl von Fallberichten und Studien am Menschen, die sich speziell auf die Verwendung von Cannabinoiden zur Behandlung von TS beziehen. Eine der ersten Studien, die die Wirksamkeit von THC dokumentierten, erschien 1999 im American Journal of Psychiatry .

Eine Studie von Forschern der Medizinischen Fakultät Hannover, Deutschland, Abteilung für Klinische Psychiatrie und Psychotherapie, berichtete über eine erfolgreiche Behandlung des Tourette-Syndroms mit einer Einzeldosis von 10 mg Delta-9-THC bei einem 25-jährigen Patienten in einem offenen, unkontrollierten Zustand klinische Studie.

Die Forscher berichteten, dass der Tic-Schwere-Gesamtwert des Probanden innerhalb von zwei Stunden nach der Cannabinoid-Therapie von 41 auf 7 sank und dass die Verbesserung insgesamt sieben Stunden lang beobachtet wurde. „Die voreingenommenen Studien der Patienten zum Marihuana-Konsum wurden mit einer praktikablen und zuverlässigen Bewertungsskala bestätigt“, schlussfolgern die Autoren.

Im Jahr 2002 bestätigten Forscher diesen ersten Befund in einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Crossover-Einzeldosis-THC-Studie an 12 erwachsenen Patienten mit TS.

Diese Studie berichtet von einer „ signifikanten Verbesserung der Tics und des Zwangsverhaltens ( OCD ) nach der Behandlung mit Delta-9-THC im Vergleich zu Placebo“.

Die Forscher berichteten von keiner kognitiven Beeinträchtigung bei den Teilnehmern nach der THC-Verabreichung und stellten außerdem fest: „ THC ist wirksam und sicher bei der Behandlung von Tics und OCD bei TS “.

Im Jahr 2003 führten Forscher eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Folgestudie mit 24 Patienten durch, die sechs Wochen lang tägliche Dosen von bis zu 10 mg THC erhielten.

Die Forscher berichteten, dass die Teilnehmer nach einer Langzeitbehandlung mit Cannabinoiden eine signifikante Verringerung der Tics erlebten und keine schädlichen Auswirkungen auf das Lernen , die Erinnerung oder das verbale Gedächtnis hatten. es gab auch einen Trend zu einer signifikanten Verbesserung der verbalen Gedächtnisspanne während und nach der Therapie.

Eine 2003 in der Zeitschrift Expert Opinions in Pharmacotherapy veröffentlichte Überprüfung der verfügbaren Beweise berichtete, dass bei erwachsenen Patienten mit TS „ eine Delta-9-THC-Therapie versucht werden sollte … unabhängig davon, ob etablierte Medikamente die Tics verbessern oder signifikante Nebenwirkungen verursachen “.

Ein wissenschaftlicher Review aus dem Jahr 2013 kam zu einem ähnlichen Ergebnis: „THC wird von vielen Experten für die Behandlung von TS bei erwachsenen Patienten empfohlen, wenn die Erstlinientherapie die Tics nicht verbessert hat. Daher sollte bei behandlungsresistenten erwachsenen Patienten eine Behandlung mit THC erfolgen betrachtet .

Eine Fallstudie aus dem Jahr 2016 berichtete, dass die zweimal tägliche Verabreichung von Cannabinoidextrakten an einen Patienten mit behandlungsresistentem TS mit einer 85-prozentigen Verringerung der motorischen Tics und einer 90-prozentigen Verringerung der vokalen Tics des Patienten verbunden war. Die Autoren schlussfolgerten: „ Unsere Ergebnisse unterstützen frühere Forschungen, die darauf hindeuten, dass Cannabinoide ein sicheres und wirksames Heilmittel für TS sind und in behandlungsresistenten Fällen in Betracht gezogen werden könnten .“

Eine weitere aktuelle Studie von Fallberichten bestätigt, dass die tägliche Verabreichung einer Cannabistherapie bei Patienten mit behandlungsresistentem TS „ eine signifikante Verbesserung der Symptome bewirkte “.

Im Jahr 2017 bewertete eine Studie von Forschern der University of Toronto rückblickend die Sicherheit und Wirksamkeit von inhaliertem Cannabis bei 19 Patienten mit TS. Die Forscher berichteten: „ Alle Studienteilnehmer erlebten eine klinisch signifikante Linderung der Symptome , einschließlich einer Verringerung der Zwangssymptome, der Impulsivität, der Angst, der Reizbarkeit und der Wutanfälle.“ . Achtzehn der 19 Patienten zeigten eine Verringerung der Schwere der Tics.

THC wurde von den Probanden „ allgemein gut vertragen “. Das Fazit der Experten lautet wie folgt: „Insgesamt sahen diese Studienteilnehmer deutliche Verbesserungen ihrer Symptome.

Da medizinisches Cannabis weltweit immer beliebter wird, wenden sich immer mehr Patienten mit Tourette-Syndrom Cannabis zu und berichten von den subjektiven Vorteilen seiner Verwendung.

In einer kürzlich durchgeführten Studie mit israelischen Patienten mit TS berichteten die meisten von einer Linderung durch den Cannabiskonsum.

Kürzlich befragten Forscher in einer anderen Studie 98 Patienten mit TS, die bereits Erfahrung mit Cannabis hatten. 85 % der Studienteilnehmer gaben an, dass Cannabis ihre Symptome verbesserte und 93 % gaben an, dass es ihre Lebensqualität verbesserte.

Die Forscher kamen zu dem Schluss: „Unsere Ergebnisse unterstützen weiter, dass DMs (Medikamente auf Cannabisbasis) bei der Behandlung von Tics und Komorbiditäten wirksam und sicher sein können, zumindest bei einer Untergruppe von erwachsenen Patienten mit TS.“

--

Alle Informationen in diesem Artikel basieren auf Quellen und Referenzen, und alle geäußerten Meinungen sind meine eigenen. Ich gebe niemandem Ratschläge und obwohl ich gerne über Themen spreche, sollte jemand, der eine andere Frage oder ein Anliegen hat, sich von einem kompetenten Spezialisten beraten lassen.

Quellen:

https://norml.org/marijuana/library/recent-medical-marijuana-research/tourette-syndrome/


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.