Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

So erhalten Sie in Frankreich ein Rezept für medizinisches Cannabis

So erhalten Sie in Frankreich ein Rezept für medizinisches Cannabis

Im März 2021 START DES EXPERIMENTS UND EINSCHLUSS DES 1. PATIENTEN, ein Experiment, das im Facharztregister eingetragene Ärzte ermächtigt, Medikamente auf Cannabisbasis legal zu verschreiben, wenn sie akzeptieren, dass ihre Patienten davon als Behandlungsmethode profitieren können.

Infografik zum medizinischen Cannabis-Experiment

Infografik-Zeitachse-maj2022.pdf

Nur 20 % der Menschen in Frankreich denken immer noch, dass Cannabis illegal sein sollte, aber trotz großer Unterstützung wird medizinisches Cannabis immer noch selten verschrieben.

Aktuelle Richtlinien weisen darauf hin, dass es bis auf wenige Erkrankungen an Beweisen mangelt, die die Verschreibung von Arzneimitteln auf Cannabisbasis unterstützen.

Für die Mehrheit der Menschen in Frankreich ist die einzige Möglichkeit, Zugang zu Cannabis zu erhalten, ein Experiment mit 3.000 Patienten. Um förderfähig zu sein, muss ein Patient eine förderfähige Erkrankung haben und regelmäßig zwei vorherige Medikamente oder verschreibungspflichtige Behandlungen für seine Erkrankung ausprobiert haben.

Unter welchen Bedingungen kann medizinisches Cannabis in Frankreich verschrieben werden?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen oder Symptomen, die mit medizinischem Cannabis behandelt werden können. In allen Fällen können die Symptome entweder ein primäres Problem oder ein Problem sein, das durch eine andere Erkrankung verursacht wird. Wenn Sie in eine Klinik gehen, wird der Spezialist Sie nach Ihren Symptomen fragen, um zu beurteilen, ob medizinisches Cannabis angemessen ist.

Die wichtigsten Erkrankungen, für die medizinisches Cannabis verwendet wird, sind:

  • neuropathischer Schmerz, der auf zugängliche Therapien (medikamentös oder nicht) nicht anspricht;
  • bestimmte Formen schwerer und medikamentenresistenter Epilepsie;
  • bestimmte hartnäckige Symptome in der Onkologie im Zusammenhang mit Krebs oder seinen Behandlungen;
  • palliative Situationen;
  • schmerzhafte Spastik bei Multipler Sklerose oder anderen Pathologien des zentralen Nervensystems.

Finden Sie eine Struktur für medizinisches Cannabis in Frankreich

Sie wird nur von Ärzten aus freiwilligen Referenzstrukturen durchgeführt, die eines der 5 ausgewählten Anwendungsgebiete betreuen.

Die Karte der freiwilligen Referenzstrukturen, die am Experiment beteiligt sind, kann unten eingesehen werden.

Entdecken Sie die Karte und die Listen nach Regionen der Referenzstrukturen (04.04.2022)

Zwei Möglichkeiten: Die Ärzte dieser Zentren können einigen ihrer Patienten vorschlagen, an dem Experiment teilzunehmen, und/oder die Patienten, die innerhalb dieser Strukturen betreut werden, können ihrem Arzt gegenüber ihren Wunsch zur Teilnahme äußern.

Patienten, die nicht in eine der Überweisungsstrukturen weiterverfolgt werden, können dies mit ihrem behandelnden Arzt besprechen, damit dieser sie an eine von ihnen überweist.

Der Arzt muss zuvor geprüft haben, ob der Patient unter die Einschlusskriterien fällt. Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme eines Patienten liegt ausschließlich beim Arzt der freiwilligen Überweisungsstruktur.

Die medizinische Nachsorge während der 24 Monate des Experiments kann dann teilweise durch einen freiberuflichen Arzt, Allgemeinmediziner oder Facharzt erfolgen, der die von der ANSM zur Verfügung gestellte obligatorische Ausbildung erhalten und validiert hat.

Zu Beginn des Experiments ist die Zustimmung des Patienten erforderlich.

Was passiert während des Termins?

Wenn Sie sich an eine Einrichtung wenden, werden Sie um Zugang zu medizinischen Aufzeichnungen gebeten, um zu bestätigen, dass Sie an einer verschreibungspflichtigen Erkrankung leiden.

Karte und Listen nach Regionen der Referenzstrukturen (04.04.2022)

Dazu gehört in der Regel, dass Sie dem Hausarzt mitteilen, dass Sie eine Kopie der Patientenakte benötigen, und die Klinik kann Ihnen dabei helfen.

Danach müssen Sie an einer Beratung teilnehmen - persönlich. Während des Termins führt der Berater eine Bewertung durch und stellt Fragen, z. B. warum frühere Behandlungen nicht gewirkt oder Probleme verursacht haben, wie sich die Symptome der behandelten Krankheit auf Ihr Leben, Ihren Schlaf, Ihre Mobilität ausgewirkt haben usw. .

Der Arzt oder Berater wird Sie auch nach einer früheren Verwendung von Cannabis als Behandlungsmittel fragen. Wenn sie der Meinung sind, dass die Verschreibung von medizinischem Cannabis angemessen ist, werden sie die Optionen mit Ihnen besprechen.

Einige Einrichtungen stellen Ihren Fall möglicherweise zuerst einem multidisziplinären Team vor, bevor sie entscheiden, ob eine Anordnung angemessen ist. Normalerweise finden diese Treffen wöchentlich statt, sodass Sie möglicherweise warten müssen, bis Sie die Entscheidung hören.

Vergessen Sie nicht, dass die Ärzte und Berater da sind, um Ihnen zu helfen und auch Ihre Fragen oder Ängste zu beantworten. Es kann hilfreich sein, sich Notizen zu machen, und Sie haben jederzeit das Recht zu verlangen, dass alles Besprochene nicht in die Krankenakte aufgenommen wird.

Medizinisches Cannabis: 1 von 5 Franzosen bereit, es zu nehmen

Die Ansichten über die Verwendung von medizinischem Cannabis sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. Laut den Consumer Insight-Umfragen von Statista gehören Deutschland und Polen zu den Ländern, in denen die Menschen diesbezüglich am aufgeschlossensten sind. Wie unsere Grafik zeigt, sind 39 % bzw. 46 % der deutschen und polnischen Befragten bereit, es als Teil der Behandlung einzusetzen.

In Deutschland ist das Thema in jüngster Zeit in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt, da die Regierung derzeit die Möglichkeit prüft, den Cannabiskonsum für Erwachsene auch für den Freizeitkonsum zuzulassen. Bis Ende 2023 will das Land sein Cannabis-Legalisierungsprojekt ausarbeiten. Zur Erinnerung: Medizinisches Cannabis ist in Deutschland seit 2017 für schwerkranke Patienten legal.

Auch in Kanada , wo der Konsum von Cannabis seit 2018 legal ist, interessieren sich die Einwohner eher für diese Behandlungsform: Mehr als ein Drittel der Befragten ist bereit, sie zu nehmen. Im Gegensatz dazu gaben in Spanien und Frankreich nur 22 % bzw. 23 % der Befragten an, dass sie bereit seien, medizinisches Cannabis zur Behandlung einzunehmen. In Südkorea sind sie sogar noch weniger zahlreich: nur 13 %.

Grafik „Bevölkerungen, die für medizinisches Cannabis offen sind“

Was passiert, wenn medizinisches Cannabis verschrieben wird?

Wenn Ihr Arzt zustimmt, Ihnen medizinisches Cannabis zu verschreiben, wird Ihr Rezept schriftlich bestätigt und dann von einer spezialisierten Apotheke ausgefüllt.

Wahrscheinlich wird Ihnen Ihre Einrichtung eine bestimmte Apotheke empfehlen, aber Sie haben die Wahl.

Preise und Erstattung von medizinischem Cannabis

Medizinisches oder therapeutisches Cannabis wird für Patienten, die während der 24 Monate von dem Experiment profitieren, vollständig abgedeckt.

Dann ist die Erstattung noch nicht entschieden und ihr Satz wird nach verschiedenen Parametern wie den Kosten und den Vorteilen des Produkts festgelegt.

Sobald Sie mit der Einnahme Ihrer Medikamente begonnen haben, fordert die Apotheke einen Nachsorgebesuch an, in der Regel innerhalb von 4 Wochen, um zu besprechen, wie es Ihnen mit Ihrem medizinischen Cannabis geht, und um festzustellen, ob Änderungen vorgenommen werden müssen. Es ist wichtig, dass Sie an dieser Konsultation teilnehmen, um weiterhin Wiederholungsrezepte zu erhalten.

Wie nehme ich mein medizinisches Cannabis?

Während der Konsultation wird der Arzt Ihnen Fragen stellen, um mehr über Sie, Ihren Zustand und darüber zu erfahren, wie medizinisches Cannabis Ihnen helfen kann. Abhängig von Ihren Symptomen können Ihnen Cannabisblüten oder Cannabisöl verschrieben werden.

Cannabisblüten

Cannabisblüten

Wenn Ihnen Cannabisblüten verschrieben werden, wird Ihnen der Arzt die anfängliche und maximale Tagesdosis mitteilen, die Sie einnehmen sollten.

Der Konsum von Cannabisblüten erfordert jedoch ein wenig Arbeit.

Sie benötigen eine Waage, die auf 0,01 g genau ist, um jede Dosis genau wiegen zu können.

Sie müssen die Cannabisblüte mahlen, ein Grinder kann bei diesem Vorgang helfen, da er das Cannabis in eine feinere und kohäsivere Form zerlegt.

Cannabis kann nur für den Konsum mit einem Vaporizer für trockene Kräuter verschrieben werden. NICHTRAUCHER . Vaporizer für trockene Kräuter erhitzen das Cannabis auf eine Temperatur, bei der die nützlichen Komponenten wie CBD und THC verdampfen. Dieser Dampf kann eingeatmet werden und ist eine gesündere und effektivere Verabreichungsmethode als Verbrennung (Rauchen).



Cannabisöl

Wenn Ihnen Cannabisöl verschrieben wird, wird Ihnen der Arzt die anfängliche und maximale Tagesdosis mitteilen, die Sie einnehmen sollten.

Cannabisöle werden normalerweise mit einer Pipette mit einer Dosisanzeige auf der Pipette geliefert.

Um Cannabisöl zu konsumieren, müssen Sie die Spitze der Pipette unter Ihre Zunge legen und den Kolben der Pipette zusammendrücken, um das Öl freizusetzen. Halten Sie das Öl 30-60 Sekunden lang unter Ihrer Zunge, bevor Sie es schlucken. Dies wird die Aufnahme von Cannabinoiden unterstützen.

Die Nebenwirkungen von therapeutischem Cannabis

Die Nebenwirkungen von medizinischem Cannabis sind bekannt: Sie sind hauptsächlich mit THC verbunden, sie können verursachen: Schläfrigkeit, Angstzustände, paranoide Zustände, aber auch bei längerem Gebrauch ein Abhängigkeitsrisiko ...

andere kardiovaskuläre Nebenwirkungen ein Abfall oder Anstieg des Blutdrucks oder der Herzfrequenz … Diese Nebenwirkungen hängen natürlich vom THC-Spiegel und der Biochemie der Person ab.

Die Kontraindikationen von medizinischem Cannabis

Die Kontraindikationen sind je nach Zusammensetzung der Produkte und Vorgeschichte des Patienten unterschiedlich. Wenn der Patient kardiovaskuläre Gesundheitsprobleme oder schwere kardiovaskuläre oder zerebrovaskuläre Störungen hat ( Herzinsuffizienz, Schlaganfall usw.),

Es ist kontraindiziert, THC-haltige Medikamente zu verschreiben. Ebenso darf THC nicht Patienten verschrieben werden, die an psychotischen Störungen ( Schizophrenie ) oder schweren Angststörungen leiden oder gelitten haben. Medizinisches Cannabis ist auch bei schwerer Leberinsuffizienz oder prädiktiver biologischer Beeinträchtigung und schwerer Niereninsuffizienz kontraindiziert.

Teilnehmende Patienten müssen während der Einnahme von medizinischem Cannabis nicht fahren. Schließlich ist Cannabis mit THC oder CBD bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Wann wird medizinisches Cannabis für mehr Menschen verfügbar sein?

Derzeit sind nur drei Arzneimittel auf Cannabisbasis zugelassen und auf Rezept von der ANSM erhältlich.

Sativex- , THC- und CBD-Sprays können zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Spastik bei Erwachsenen mit Multipler Sklerose verschrieben werden.

Epidiolex , ein CBD-Isolatprodukt, kann zusammen mit Clobazam verschrieben werden, um Anfälle im Zusammenhang mit dem Lennox-Gastaut-Syndrom und dem Dravet-Syndrom bei Kindern zu behandeln.

Nabilon , ein synthetisches THC-Produkt, kann als Zusatzbehandlung bei Übelkeit und Erbrechen, die durch eine Chemotherapie verursacht werden, eingesetzt werden.

Es wird derzeit geschätzt, dass rund 200.000 Menschen in Frankreich selbst angebautes Cannabis zur Behandlung von Krankheiten verwenden. Während diese Menschen in die Illegalität gedrängt werden, bleibt die Frage nach einem besseren Zugang zu medizinischem Cannabis weiterhin ein dringendes Problem und ein heiß diskutiertes Thema.

An dieser Stelle deuten die ANSM-Empfehlungen immer noch darauf hin, dass Medikamente auf Cannabisbasis für eine kleine Anzahl von Erkrankungen geeignet sind.

FAQ: Medizinisches Cannabis in Frankreich

F: Darf Cannabis in Frankreich für medizinische Zwecke angebaut werden?
A: Immer noch nicht. Selbst bei Experimenten mit Cannabis für medizinische Zwecke gilt Artikel R.5132-86 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit und behält ein Prinzip des Verbots des Anbaus von Cannabis bei, auch für therapeutische Zwecke, betont die Arzneimittelbehörde.

F: Was sind die Indikationen für medizinisches Cannabis in Frankreich?
A: Medizinisches Cannabis wird für fünf spezifische Indikationen verschrieben: neuropathische Schmerzen, die gegenüber anderen Therapien resistent sind, schwere Epilepsie, die gegenüber herkömmlichen Medikamenten resistent ist, bestimmte hartnäckige Symptome in der Onkologie wie Schmerzen, Übelkeit, schmerzhafte Spastik bei Multipler Sklerose oder andere Pathologien des zentralen Nervensystems, sowie palliative Situationen.

F: Kann ein Patient darum bitten, an dem Experiment teilzunehmen?
A: Ja, indem Sie sich an einen Arzt wenden, der in einem der 324 Krankenhausreferenzzentren arbeitet, die auf der ANSM-Website aufgeführt sind.

F: In welcher Form ist die Behandlung verfügbar?
A: Medizinisches Cannabis ist in Form von Öl und getrockneten Blüten erhältlich, und die Dosierung ist von Erfahrungen in anderen Ländern wie Kanada oder den Niederlanden inspiriert.

F: Woher kommen die Produkte?
A: Produkte werden aus Australien, Kanada, Portugal oder Israel importiert. Ein im Februar 2021 veröffentlichtes Dekret erlaubt nun jedoch den Anbau von medizinischem Cannabis in Frankreich.

F: Was ist das Ergebnis nach zwei Jahren Experimentieren?
A: Das nationale elektronische Überwachungsregister (Recann) verzeichnete 2.282 Nebenwirkungen, darunter 59 schwerwiegende Fälle während der ersten zwanzig Monate des Experiments. Nebenwirkungen sind hauptsächlich Störungen des zentralen Nervensystems, Magen-Darm-Probleme und psychiatrische Auswirkungen. Das Suchtrisiko ist gering.

F: Besteht Abdriftgefahr?
A: Der Verkauf und Konsum von Cannabis zu Erholungszwecken bleibt in Frankreich verboten. Medizinisches Cannabis wird von der ANSM streng überwacht und kann nur von einem Arzt verschrieben werden, der in einem Referenzzentrum eines Krankenhauses arbeitet.

In Summe :

Medizinisches Cannabis wird in Frankreich trotz wachsender Unterstützung durch die Bevölkerung immer noch wenig verschrieben. Es ist derzeit nur als Teil einer Studie verfügbar, die darauf abzielt, 3.000 geeignete Patienten einzuschließen.

Diese Patienten müssen einen geeigneten Zustand haben und haben normalerweise zwei vorherige Medikamente oder verschreibungspflichtige Behandlungen für diesen Zustand ausprobiert. Die Haupterkrankungen, für die medizinisches Cannabis verwendet wird, sind neuropathische Schmerzen, bestimmte Formen schwerer Epilepsie, bestimmte hartnäckige Symptome in der Onkologie, palliative Situationen und die schmerzhafte Spastik bei Multipler Sklerose.

Patienten können sich an einen Arzt aus den freiwilligen Bezugsstrukturen wenden, der eine der 5 für das Experiment ausgewählten Anwendungsgebiete betreut. Das Einverständnis der Patienten ist zu Versuchsbeginn verpflichtend und die medizinische Nachsorge erfolgt teilweise durch einen freiberuflichen Arzt, Allgemeinmediziner oder Facharzt mit Pflichtausbildung.

Quellen:

Aufnahme des ersten Patienten in das Experiment mit medizinischem Cannabis, ANSM, 26. März 2021

Dekret Nr. 2020-1230 vom 7. Oktober 2020 über Experimente mit der medizinischen Verwendung von Cannabis.

Nationalversammlung. Reguläre Sitzung 2019-2020. Kompletter Bericht. Erste Sitzung am Freitag, 25. Oktober 2019.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.