Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

Bipolare Störung und CBD: Auf dem Weg zu einem besseren Verständnis

Bipolare Störung und CBD: Auf dem Weg zu einem besseren Verständnis

Obwohl die Forschung vielversprechende Ergebnisse hinsichtlich der Vorteile von CBD bei der Linderung von Angstzuständen gezeigt hat, fangen wir gerade erst an, den Zusammenhang zwischen Cannabis und der psychischen Gesundheit zu verstehen. Zur Behandlung einer bipolaren Störung werden im Allgemeinen Psychotherapie und Medikamente empfohlen. Eine neue Studie hat ergeben, dass Cannabidiol möglicherweise positive Auswirkungen auf die Betroffenen hat.

Was ist eine bipolare Störung?

bipolare Störung

Die bipolare Störung ist eine Geisteskrankheit, die durch extreme Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist, die zwischen Episoden tiefer Depression und Phasen intensiver Erregung, sogenannter Manie oder Hypomanie, schwanken. Von dieser Erkrankung sind etwa 2,8 % der französischen Bevölkerung oder mehr als 1,7 Millionen Menschen betroffen.

Die verschiedenen Arten der bipolaren Störung

Es gibt verschiedene Arten von bipolaren Störungen. Dazu können Manie oder Hypomanie und Depression gehören. Die Symptome können zu unvorhersehbaren Veränderungen der Stimmung und des Verhaltens führen, was zu erheblichen Belastungen und Schwierigkeiten im Leben führen kann.

Es gibt verschiedene Arten von bipolaren Störungen:

  • Bipolare I-Störung . Sie haben eine manische Episode erlebt, der hypomanische oder depressive Episoden vorausgehen oder folgen können. In manchen Fällen kann die Obsession zu einer Trennung von der Realität (Psychose) führen.
  • Bipolare II-Störung . Sie hatten mindestens eine depressive Episode und mindestens eine hypomanische Episode, jedoch nie eine manische Episode.
  • Zyklothymische Störung . Sie haben mindestens zwei Jahre bzw. ein Jahr bei Kindern und Jugendlichen mehrere Perioden mit hypomanischen Symptomen und Phasen mit depressiven Symptomen (obwohl diese weniger schwerwiegend sind als eine schwere Depression).

Andere Arten. Dazu gehören beispielsweise bipolare und verwandte Störungen , die durch bestimmte Drogen oder Alkohol verursacht werden oder auf eine Erkrankung wie Morbus Cushing, Multiple Sklerose oder Schlaganfall zurückzuführen sind.

Symptome einer bipolaren Störung

Symptome einer Depression:

  • Tiefe Trauer
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten
  • Schlaf- und Appetitstörungen
  • Ermüdung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Selbstmordgedanken

Symptome einer Manie:

  • Übermäßig hohe oder gereizte Stimmung
  • Hyperaktivität
  • Reduziertes Schlafbedürfnis
  • Grandiosität
  • Impulsivität
  • Übermäßige Ausgaben
  • Riskantes Verhalten

Diagnose und Behandlung der bipolaren Störung

Die Diagnose einer bipolaren Störung wird bei Personen gestellt, die Episoden von Depression und Manie erleben. Es ist wichtig, depressive Patienten nach möglichen manischen Symptomen wie übermäßiger Energie, vermindertem Schlafbedürfnis, gesteigerter Sexualität und gehobener oder gereizter Stimmung zu befragen. Familienmitglieder können oft Aufschluss über das jüngste Verhalten des Patienten geben. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können die Prognose verbessern.

Etwa 70 % der Menschen mit bipolarer Störung leiden auch an einer Angststörung und mehr als die Hälfte leidet an einer Substanzstörung. Persönlichkeitsstörungen betreffen etwa ein Drittel der bipolaren Patienten und 10 bis 20 % leiden an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für die bipolare Störung?

Für die bipolare Störung stehen Medikamente, Psychotherapie und andere Behandlungsformen zur Verfügung.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten:

Medikamente: Manische und depressive Episoden können durch die Einnahme von Stimmungsstabilisatoren wie Lithium, Valproat und Lamotrigin vermieden werden. Akute Symptome werden auch mit atypischen Antipsychotika wie Quetiapin, Aripiprazol und Cariprazin behandelt.

Psychotherapie: Patienten, die eine kognitive Verhaltenstherapie (CBT) erhalten, können von einer besseren Behandlung ihrer Symptome und einer verbesserten Fähigkeit profitieren, frühe Anzeichen manischer oder depressiver Episoden zu erkennen. Darüber hinaus sind Psychoedukation und zwischenmenschliche Therapie von Vorteil.

Krankenhausaufenthalt: Um die Sicherheit des Patienten zu gewährleisten und seinen Zustand im Falle einer schweren Krise zu stabilisieren, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Verschiedene Methoden: Manche Menschen finden Linderung ihrer Symptome durch ergänzende Interventionen wie Meditation, Yoga oder Nahrungsergänzungsmittel wie Cannabidiol , adaptogene Pilze oder auch Neurotropika wie Psilocybin

Die Behandlung sollte auf jeden Patienten zugeschnitten werden, basierend auf der Schwere seiner Symptome, seiner Reaktion auf Medikamente und seinen persönlichen Vorlieben. Um die Wirksamkeit der Behandlung und das langfristige Wohlbefinden sicherzustellen, ist eine regelmäßige Nachsorge durch einen Arzt unerlässlich.

CBD und bipolare Störung: Wachsendes Interesse

CBD und bipolare Störung: Wachsendes Interesse

CBD, ein nicht psychoaktiver Bestandteil von Cannabis, stößt aufgrund seiner potenziell positiven Wirkung auf Stimmungsstörungen auf wachsendes Interesse. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass es helfen könnte:

  • Reduzieren Sie die Symptome von Depressionen und Angstzuständen
  • Verbessern Sie die Schlafqualität
  • Stimmung stabilisieren

Forschung zu den Auswirkungen von CBD auf bipolare Störungen

Forscher erwähnten in der auf der Neuroscience-Konferenz 2022 vorgestellten Studie, dass Cannabiskonsum bei Menschen mit bipolarer Störung bereits weit verbreitet sei.

Die Frage war: Wie hilfreich ist CBD bei der Linderung der Symptome?

Um die Auswirkungen von Cannabis auf Menschen mit bipolarer Störung zu verstehen, rekrutierten die Forscher Menschen mit und ohne diese Störung sowie Cannabiskonsumenten und Nichtkonsumenten in jeder Gruppe und analysierten jede Kombination.

Die Teilnehmer wurden mit einer kognitiven Batterie getestet, die riskante Entscheidungen, Belohnungslernen und anhaltende Aufmerksamkeit misst.

Letztendlich bestätigten die Forscher, dass Cannabis tatsächlich besondere Vorteile für Menschen mit bipolarer Störung haben könnte, insbesondere indem es dazu beiträgt, riskante Entscheidungen zu reduzieren. Forscher haben auch vorgeschlagen, dass Cannabis die Dopaminaktivität im Gehirn reduziert , was zur Unterdrückung von Symptomen beiträgt , und fanden heraus, dass Cannabis mäßige Auswirkungen auf die Sensibilität gegenüber Strafen und die anhaltende Aufmerksamkeit hat.

Die Forscher zitierten auch frühere Studien, die darauf hindeuten, dass einige Menschen mit bipolarer Störung aufgrund einer verringerten Expression des Dopamintransporters eine erhöhte Dopaminaktivität aufweisen. Da chronischer Cannabiskonsum nachweislich die Dopaminausschüttung verringert , könnte chronischer Cannabiskonsum zu einer „Rückkehr zur Dopaminhomöostase“ führen, was wiederum dazu beitragen könnte, ihre Defizite in zielgerichtetem Verhalten zu normalisieren. Sie kamen zu dem Schluss, dass sie „engagiert“ seien, weitere Studien durchzuführen, um dieses Potenzial zu erkunden.

Forscher der Harvard Medical School, des McLean Hospital und der Tufts University fanden inDaten klinischer Studien aus dem Jahr 2018 einen Zusammenhang zwischen Cannabis und verbesserten Symptomen einer bipolaren Störung und bestätigten damit auch, dass Cannabis keinen negativen Einfluss auf die kognitive Leistungsfähigkeit hat. Sie fanden auch heraus, dass Cannabiskonsum zu einer Verringerung der Depressions-, Wut- und Anspannungswerte führte.

Allgemeiner gesagt ergab eine Studie von Forschern der University of New Mexico aus dem Jahr 2020 , dass Cannabis Symptome einer Depression wirksam behandelt. Ein Bericht von BMC Psychiatry aus dem Jahr 2020 ergab außerdem, dass ganze Cannabispflanzen und pflanzliche Cannabinoide die Stimmung und den Schlaf wirksam verbessern, Angstzustände reduzieren und die antipsychotische Wirkung fördern.

Natürlich haben wir noch einen weiten Weg vor uns und müssen noch viel mehr erforschen, bevor Pflanzenmedizin zum Goldstandard für psychische Gesundheitsprobleme wie bipolare Störungen wird, aber Studien wie diese bestätigen, dass wir die richtige Idee haben.

Nebenwirkungen von CBD bei bipolaren Menschen

Es ist wichtig zu beachten, dass CBD mit bestimmten Psychopharmaka wie Abilify interagieren kann, indem es deren Blutspiegel erhöht. Menschen mit bipolarer Störung sollten einen Arzt konsultieren, bevor sie die Einnahme von CBD in Betracht ziehen, insbesondere aufgrund von Arzneimittelwechselwirkungen und Auswirkungen auf die psychische Gesundheit

Abschluss

Die bipolare Störung ist eine komplexe, aber beherrschbare Krankheit. Ein besseres Verständnis der Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Forschung zu CBD kann Betroffenen dabei helfen, ein stabileres und erfüllteres Leben zu führen.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Produkt zu diesem Beitrag

Liquid error (snippets/product-form-secondary line 18): product form must be given a product
Sehen Sie das Produkt

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren!

Zum selben Thema...

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.