Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

Symptome der Parkinson-Krankheit, CBD

Symptome der Parkinson-Krankheit, CBD

Cannabidiol (CBD) ist eine in Cannabis vorkommende Verbindung, die im Gegensatz zu THC keine psychoaktiven Wirkungen hervorruft. Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Beweise deutet darauf hin, dass CBD gesundheitliche Vorteile haben kann, insbesondere bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Tatsächlich können viele Symptome der Parkinson-Krankheit, wie Zittern, Muskelsteifheit und Verhaltensänderungen, durch CBD gelindert werden. Darüber hinaus scheint CBD auch neuroprotektive Wirkungen zu haben, was bedeutet, dass es helfen könnte, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Was ist die Parkinson-Krankheit?

Die Parkinson-Krankheit ist eine Krankheit, die unweigerlich das Gehirn betrifft. Es ist neurodegenerativ, was bedeutet, dass die Krankheit langsam, aber fortschreitend Gehirnzellen zerstört.

Da der betroffene Bereich des Gehirns eng mit der motorischen Kontrolle verbunden ist, leiden Patienten mit der Parkinson-Krankheit häufig unter Zittern, Gleichgewichtsverlust, Muskelsteifheit, Schlafstörungen und langsamen oder unkontrollierbaren Bewegungen der Gliedmaßen.

In welchem ​​Alter kann man an Parkinson erkranken?

Die Krankheit tritt normalerweise bei älteren Menschen auf, wobei das Durchschnittsalter der Diagnose 57 Jahre beträgt.

Das vielleicht Traurigste an der Parkinson-Krankheit ist, dass sie nicht durch das Alter begrenzt ist. Obwohl die meisten Patienten Männer im Alter von über 50 Jahren sind, wenn der erste Ausbruch der Krankheit festgestellt wird, kann die Krankheit jeden treffen.

Dies ist die Geschichte eines 45-jährigen Mannes, der im März 2020 wegen trockenem Husten und Muskelschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Einige Tage zuvor hatte er einen Verlust des Geruchssinns (Anosmie) bemerkt. Seine Symptome begannen sechs Tage zuvor, zwei Tage nachdem er von einem langen Wochenende in den Vereinigten Staaten zurückgekehrt war. Möglicherweise war er dem SARS-CoV-2-Coronavirus ausgesetzt – Mehr...

Wie kann man die Parkinson-Krankheit diagnostizieren?

In diesem Artikel werden wir uns genauer ansehen, warum CBD-Öl für die Parkinson-Krankheit immer beliebter wird.

Eine vielversprechende Behandlungsoption Wenn sich die Parkinson-Krankheit zum ersten Mal manifestiert, werden die Symptome leicht mit üblichen Alterserscheinungen wie Zittern verwechselt.

4 Warnzeichen der Parkinson-Krankheit:

  • Verminderung des Geruchssinns : 90 % der Menschen mit Parkinson hatten etwa 1 Jahr vor der Diagnose der Krankheit einen Verlust/Verminderung des Geruchssinns
  • Unruhige Nacht : Menschen mit erholsamer Schlafstörung haben möglicherweise ein höheres Risiko, in Zukunft an der Parkinson-Krankheit zu erkranken
  • Verstopfung : Verstopfung kann bis zu 20 Jahre vor der Diagnose zur Ursache werden
  • Angst und Depression : Depressionen, die bei Menschen mit Parkinson-Krankheit häufig auftreten, können auch anderen Symptomen der Krankheit vorausgehen

Mit fortschreitender Krankheit wird die Diagnose jedoch offensichtlich. Obwohl es keine Heilung für die Parkinson-Krankheit gibt, wurde kürzlich entdeckt, dass CBD-Öl einfach eine positive Wirkung auf die Linderung und Behandlung von Symptomen haben kann.

Als solches kann CBD Menschen mit Parkinson eine bessere Lebensqualität bieten.

Das vielleicht Traurigste an der Parkinson-Krankheit ist, dass sie nicht durch das Alter begrenzt ist. Obwohl die meisten Patienten Männer im Alter von über 50 Jahren sind, wenn der erste Ausbruch der Krankheit festgestellt wird, kann die Krankheit jeden treffen .

Für ältere Menschen ist die Parkinson-Krankheit die zweithäufigste neurologische Erkrankung nach der Alzheimer-Krankheit, aber unabhängig vom Alter des Patienten sind alle Menschen mit Parkinson-Krankheit gefährdet, ihre Unabhängigkeit zu verlieren und fühlen sich in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt.

Behandlungen für die Parkinson-Krankheit?

Daher ist es entscheidend, dass Patienten so schnell wie möglich eine Behandlungsoption finden, die dazu beitragen kann, ihren Zustand zu verbessern und sein Fortschreiten zu verlangsamen.

Leider sind gängige Behandlungen für schwere neurologische Erkrankungen oft mit einer langen Reihe unerwünschter Nebenwirkungen verbunden,

Die Rolle von Dopamin bei Parkinson

Der Grund, warum CBD sehr vielversprechend ist, ist seine enge Verbindung zu den physiologischen Funktionen des Körpers. Menschen mit der Parkinson-Krankheit weisen häufig körperliche, kognitive und psychische Symptome auf, und mit fortschreitender Krankheit wird der Mangel an motorischer Kontrolle deutlicher.

Dies geschieht, weil 60-80 % der Neuronen, die Dopamin produzieren, zerstört werden. Dopamin ist ein Neurotransmitter im menschlichen Gehirn, der für die Übertragung von Informationen zwischen Neuronen verantwortlich ist. Diese Funktion hilft, verschiedene Funktionen zu regulieren, wie z. B. motorische Kontrolle und emotionale Reaktionen.

Wenn die Neuronen, die Dopamin produzieren, aufhören zu existieren, kann eine Person mit Parkinson-Krankheit Muskelsteifheit, eingeschränkte Beweglichkeit, langsamere Bewegungen, Gleichgewichtsstörungen, Koordinationsprobleme und Zittern in Armen, Beinen, Händen oder Kiefer erfahren.

Leider sind dies nicht die einzigen Symptome, die aufgrund eines niedrigen Dopaminspiegels auftreten. Menschen können auch ihren natürlichen Gesichtsausdruck verlieren oder Momente von Demenz, Lethargie, Schlafmangel, Depression, Angst, Angst oder kognitiven Veränderungen erleben.

Parkinson und die Rolle von CBD

Bei vielen Patienten mit Parkinson-Krankheit wurde gezeigt, dass sie diese Symptome durch die Verwendung von CBD-Öl verbessern. Studien zu CBD für die Parkinson-Krankheit stehen noch am Anfang, aber die Forschung zeigt jetzt, dass CBD als „inverser Agonist“ wirkt, wenn es auf einen spezifischen Proteinrezeptor namens GPR6 trifft.

STRING Interaktionsnetzwerk

Als solches kann es helfen, die Produktion von dringend benötigtem Dopamin anzukurbeln. Durch diese Stimulation kann CBD dazu beitragen, das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit zu verlangsamen und ihre Symptome besser beherrschbar zu machen, was auf eine neue therapeutische Anwendung von CBD für die Krankheit hindeutet.

Die Tatsache, dass CBD ein starkes Antioxidans mit neuroprotektiven Eigenschaften ist, ist genau der Grund, warum es ein wertvolles Potenzial für Patienten mit schweren neurologischen Erkrankungen hat, wie in präklinischen Studien nachgewiesen wurde.

Neben der Verbesserung der motorischen Kontrolle hat sich CBD auch als vielversprechend für die Verringerung von Angstzuständen , Depressionen und Schmerzen erwiesen, die mit dem Fortschreiten der Parkinson-Krankheit und den nachteiligen Auswirkungen der Krankheit auf die Lebensqualität der Menschen in Verbindung gebracht werden.

Häufige Ursachen der Parkinson-Entwicklung

Untersuchungen zufolge sind Erkrankungen wie Angstzustände und Depressionen bei Patienten mit Parkinson-Krankheit häufig. Etwa 40 % entwickeln als Folge der Krankheit Angststörungen und 60 % werden bis zu einem gewissen Grad und Schweregrad depressiv, die von leichten Depressionen bis hin zu schweren und chronischen Zuständen der Hoffnungslosigkeit reichen.

Es wird angenommen, dass chemische Veränderungen im Gehirn aufgrund der neurodegenerativen Natur der Krankheit für diese emotionalen und Persönlichkeitsveränderungen verantwortlich sind.

Derzeit sind die medizinischen Beweise für die Verwendung und Wirksamkeit von CBD gegen die Parkinson-Krankheit begrenzt, hauptsächlich aufgrund des unlogischen Verbots von Cannabis und seinen Derivaten.

CBD wird jedoch seit mehreren Jahren unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache zur Verringerung von Depressionen und auch für das Restless-Legs-Syndrom von Interesse sein.

Durch persönliche Geschichten und anekdotische Beweise hat sich gezeigt, dass CBD eine natürliche Alternative zur Behandlung von Angstzuständen ist und die Beschwerden und kognitiven Schwächen reduziert, die Patienten mit Parkinson-Krankheit oft erleben.

Und wenn es in den frühen Stadien dieser fortschreitenden Krankheit verwendet wird, hat Cannabisöl mit CBD auch neuroprotektive Fähigkeiten gezeigt und Gehirnneuronen vor weiteren Schäden geschützt.

Obwohl CBD ein großes Potenzial als natürliche Behandlungsalternative gezeigt hat, hat die Erforschung der Parkinson-Krankheit auch ergeben, dass eine unausgewogene Verdauung das Risiko für die Entwicklung der Parkinson-Krankheit erhöhen kann.

Dies geschieht, weil bestimmte Bakterien im Verdauungssystem Toxine freisetzen, die Mitochondrien schädigen können; Energiespeicher für die Zellen unseres Körpers. Ohne die Mitochondrien, die Energie an die Zellen abgeben, können sie sich nicht selbst reparieren und sterben daher schnell ab.

Diese Verdauungsstörung kann zu schwereren Fällen der Parkinson-Krankheit führen

Da Sie die starke Verbindung zwischen Darmbakterien und dem Ausbruch der Parkinson-Krankheit kennen, kann die richtige Ernährung Ihrem Körper helfen, die Entwicklung der Krankheit in einem frühen Stadium zu stoppen.

Welche Ernährung bei Parkinson?

Eine Ernährung, die reich an fermentierten Lebensmitteln und Probiotika (Milchsäurebakterien) ist, kann helfen, die Mitochondrien gesund zu halten und eine blühende Umgebung im Verdauungstrakt zu schaffen.

Dies ist auch nützlich bei der Vorbeugung oder Linderung von Erkrankungen wie Verstopfung und Angstzuständen , die häufig bei Patienten mit Parkinson-Krankheit auftreten.

Was sagen die Studien zu den Symptomen der Parkinson-Krankheit?

Hautkrankheit im Zusammenhang mit Parkinson, Studienergebnisse

Forscher haben eine klinische Studie gestartet. Es befasst sich mit einem bestimmten Hautzustand, der einige Patienten mit Parkinson-Krankheit betrifft.

„Etwa die Hälfte der Patienten mit Parkinson-Krankheit haben einen Ausschlag im Gesicht, der als seborrhoische Dermatitis bezeichnet wird und wie Schuppen im Gesicht in der Nähe der Nase aussieht.“

Ärzte wollen wissen, ob ein CBD-haltiges Medikament bei einem Parkinson-Ausschlag helfen kann. Derzeit sind 40 Patienten in die erste und zweite Phase der klinischen Studien eingeschrieben.

Cannabis kann bei der Parkinson-Krankheit hilfreich sein , sagt eine andere Studie

Laut einer Umfrage von 1.348 Fragebögen, die an Patienten mit Parkinson-Krankheit verschickt wurden, gaben 8,4 % von ihnen an, Cannabis für medizinische Zwecke zu verwenden.

Die Studie wurde von Forschern der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf durchgeführt. Die Verteilung der Fragebögen erfolgte bundesweit über die Mitgliederzeitschrift der Deutschen Parkinson Gesellschaft (1123 Fragebögen) und lokal in einer Klinik (225 Fragebögen).

51 % der Teilnehmer wussten, dass Cannabis von Ärzten verschrieben werden kann, 28 % kannten die verschiedenen Verabreichungswege und 9 % den Unterschied zwischen THC und CBD.

Über 40 % der Cannabiskonsumenten berichteten von einer Verringerung der Schmerzen und Muskelkrämpfe. Mehr als 20 % der befragten Teilnehmer, die Cannabis konsumieren, geben an, eine Verbesserung der folgenden Symptome festgestellt zu haben: Steifheit/Akinesie, Zittern, Depression, Angst und Restless-Legs-Syndrom.

Und die allgemeine Verträglichkeit war gut. Eine Verbesserung der Symptome wurde von 54 % der Verbraucher berichtet, die orales CBD einnahmen, und 68 %, die Cannabis mit hohem THC-Gehalt inhalierten.

Im Vergleich zum CBD-Konsum wurde häufiger berichtet, dass das Einatmen von THC Akinesie und Steifheit reduziert (50 % gegenüber 35 %).

[Quelle]

CBD kann Parkinson-Tremor reduzieren

In einer kontrollierten Studie an Mäusen entdeckte ein Team dänischer Forscher, dass ein spezifisches synthetisches Cannabinoid das Zittern reduzierte, ein Befund, der in der Zeitschrift Nature Neuroscience veröffentlicht wurde und möglicherweise revolutionär für die Krankheit ist, von der 300.000 Menschen in Frankreich betroffen sind.

Forscher der Universität Kopenhagen, Dänemark, führten die Studie durch und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Nature Neuroscience.

Der essentielle Tremor ist eine neurologische Erkrankung, die einen unwillkürlichen rhythmischen Tremor verursacht.

Obwohl sie jeden Teil des Körpers betreffen können, treten sie normalerweise in den Händen auf und sind am auffälligsten, wenn Sie versuchen, einfache Aufgaben auszuführen, wie z. B. das Trinken aus einer Tasse oder das Zubinden eines Schuhs.

Obwohl an sich nicht gefährlich, verschlimmert sich dieser Zustand mit der Zeit und kann für manche Menschen den Alltag extrem erschweren.

Der essentielle Tremor ist eine von der Parkinson-Krankheit getrennte Erkrankung, die ebenfalls Zittern verursacht. Sie treten in der Regel erstmals bei Menschen über 40 Jahren auf.

Um zusammenzufassen :

Obwohl CBD keine Heilung für die Parkinson-Krankheit bietet, kann dieses Molekül helfen, eine Besserung der Krankheit abzumildern und den Körper in seinem Kampf gegen die unerwünschten Symptome der Parkinson-Krankheit zu stärken.

Dies bedeutet, dass mehr Forschung und Humanstudien erforderlich sind, um die Akzeptanz und Verfügbarkeit von CBD-Öl für Patienten mit Parkinson-Krankheit zu erleichtern.

CBD-Öl kann bei Patienten mit Parkinson-Krankheit helfen, die Lebensqualität zu verbessern und das Selbstwertgefühl zu steigern, während es auch hilft, ihre psychische Gesundheit zu verbessern, indem es Gefühle von Depressionen, Stress und Depressionen bewältigt.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Produkt zu diesem Beitrag

Liquid error (snippets/product-form-secondary line 18): product form must be given a product
Sehen Sie das Produkt

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.