Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

CBD-Kontraindikation?

CBD-Kontraindikation?

Cannabidiol (CBD) ist eine in Cannabis vorkommende Verbindung, die isoliert und therapeutisch eingesetzt werden kann. CBD gilt als nicht psychoaktives Cannabinoid, was bedeutet, dass es nicht die euphorischen/psychotropen Wirkungen hervorruft, die mit dem Konsum von Marihuana verbunden sind. Stattdessen wird CBD oft zur Behandlung einer Vielzahl von Symptomen und Zuständen eingesetzt, darunter Übelkeit, Schmerzen, Angstzustände, Muskelkrämpfe und Schlafstörungen.

CBD gilt im Allgemeinen als sicher und gut verträglich, kann jedoch Hautausschläge, Kopfschmerzen und Schwindel verursachen. Außerdem sind manche Menschen allergisch gegen CBD. Wenn Sie allergisch sind oder Nebenwirkungen haben, beenden Sie die Einnahme von CBD und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Was ist CBD und wie wirkt es?

Cannabidiol (CBD) ist ein Molekül oder Cannabinoid, das in der Cannabis-Sativa-Pflanze vorkommt. Es gibt mehrere Sorten von Cannabispflanzen, darunter Industriehanf und Marihuana.

Obwohl CBD aus jeder dieser Pflanzen gewonnen werden kann, wird es häufiger aus Industriehanf gewonnen, wo es viel häufiger vorkommt als Marihuana.

Im Gegensatz zu seinem verwandten Cannabinoid THC ist Cannabidiol nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass es Sie nicht betrunken macht.

Das in unseren Produkten verwendete CBD wird aus Hanf gewonnen und keines unserer Produkte enthält THC.

CBD Wie funktioniert es?

Zu diesem Thema wird derzeit viel geforscht. Wir kennen jetzt zwei Hauptwirkungsweisen von CBD im Körper (weitere Untersuchungen dieser Mechanismen werden sicherlich noch mehr enthüllen):

Stimuliert unser Endocannabinoid-System (ECS) - Dieses sympathische System wurde erst Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts von Wissenschaftlern entdeckt.

SEC bezieht sich auf eine Sammlung von zellulären Rezeptoren und verwandten Molekülen. Sie können sich Zellrezeptoren als kleine Schlösser auf der Oberfläche von Zellen vorstellen.

Der Schlüssel zu diesen Schlössern sind chemische Moleküle, sogenannte Agonisten. Jedes Mal, wenn sich der Agonist mit der Zelle verbindet, überträgt er eine Nachricht, die Ihrer Zelle eine bestimmte Richtung gibt.

Das Endocannabinoid-System ist der Name für eine Reihe von Zellrezeptoren, die auf bestimmte Arten von Agonisten reagieren.

Zwei wichtige Zellrezeptoren sind ECS – Cannabinoidrezeptor 1 (CB1) und Cannabinoidrezeptor 2 (CB2).

Die Schlüsselsubstanzen in diesen Rezeptoren werden Endocannabinoide genannt, die im Wesentlichen die körpereigene Version von THC und CBD sind (die Phytocannabinoide sind).

Cannabinoid-Rezeptoren

befinden sich im ganzen Körper, einschließlich der Haut, und geben ihnen eine Vielzahl von Funktionen. Einige Rezeptoren sind jedoch in bestimmten Regionen stärker konzentriert.

  • CB1-Rezeptoren sind im zentralen Nervensystem zahlreich.
  • CB2-Rezeptoren kommen am häufigsten auf Immunzellen, im Magen-Darm-Trakt und im peripheren Nervensystem vor.

Das ECS spielt eine wichtige Rolle bei Neuroprotektion, Stressabbau, Immunbalance und homöostatischer Regulierung (Aufrechterhaltung eines stabilen inneren Umfelds). Wenn CBD an diese Rezeptoren bindet, wird im ECS ein Mechanismus ausgelöst, der eine Vielzahl von therapeutischen und heilenden Reaktionen auslöst.

Hilft, wichtige Körperfunktionen zu regulieren

Bisher ist bekannt, dass CBD direkt oder indirekt auf drei andere Rezeptoren (Vanilloid, Adenosin und Serotonin) einwirkt, die für die Modulation von Schmerzen, den Schlaf-Wach-Zyklus sowie das Stimmungs- und Stressmanagement wichtig sind.

Es wird auch mit einem Anstieg des natürlichen „Glücksmoleküls“ – Anandamid – in Verbindung gebracht, das dabei hilft, Funktionen wie Freude, Appetit, Gedächtnis, Schlaf und Schmerz zu regulieren.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von CBD?

Die am häufigsten diskutierten Nebenwirkungen von CBD sind Schläfrigkeit, Magen-Darm-Probleme, trockener Mund, verminderter Appetit, Übelkeit und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Sie werden unten im Detail beschrieben.

  • CBD VS Schläfrigkeit

Einige häufige Nebenwirkungen der Verwendung von CBD sind Schläfrigkeit und Sedierung. Dies wird auch als Vorteil angesehen, die Wirkung kann zu stark sein, wenn Sie CBD mit anderen Beruhigungsmitteln einnehmen.

  • CBD vs. Magen-Darm-Probleme

Bei manchen Menschen können Durchfall oder Leberprobleme auftreten. Es hängt von der Person und ihrer Krankengeschichte ab, daher ist eine Überwachung wichtig.“

  • CBD VS Mundtrockenheit

Auch bekannt als „pastiger Mund“, kann CBD möglicherweise ein sehr trockenes Gefühl in Mund und Augen verursachen.

  • CBD VS Interaktion mit anderen Drogen

CBD kann mit bestimmten Medikamenten interagieren. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, ob CBD Ihre bestehenden Verschreibungen beeinflussen könnte.

  • CBD VS Übelkeit

In einigen Fällen kann es bei Personen, die CBD-Präparate einnehmen, zu Übelkeit kommen. Es hängt davon ab, wie empfindlich die Person auf Cannabidiol reagiert und wie viel sie zu sich nimmt.

Da CBD-Ergänzungen in vielen verschiedenen Formen erhältlich sind – wie Öle, Kapseln, Blüten und Verdampfer – kann die tatsächlich absorbierte Menge stark variieren.

Dies, kombiniert mit der einzigartigen Biochemie einer Person, wird letztendlich beeinflussen, welche (wenn überhaupt) CBD-Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten können.

Cannabidiol (CBD) ist giftig?

CBD ist kein Rauschmittel, während THC eine psychoaktive Substanz ist, die Sie auf die Probe stellen kann.

CBD wird aus Hanf gewonnen und ist als legale Substanz eingestuft. Hanf, der CBD enthält, wird nicht von der ANSM reguliert und daher sind die Dosierungen möglicherweise nicht genau.

Es ist auch schwierig zu wissen, was die richtige Dosis ist, wenn Sie ein neues Produkt zum ersten Mal ausprobieren.

Wählen Sie CBD aus einer vertrauenswürdigen Quelle, die von einem unabhängigen Drittlabor getestet wurde, der CBD-Inhalt ist zuverlässiger und sicherer.

Gibt es irgendwelche Vorteile, die mit der Verwendung von CBD verbunden sind?

Es gibt mehrere Gründe, warum jemand CBD verwenden möchte. Die Substanz ist in vielen Produkten zu finden, von Ölen bis hin zu CBD-Cremes für die Hautpflege. Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen, aber in den letzten Jahrzehnten haben Wissenschaftler erkannt, wie nützlich CBD sein kann, wenn es topisch angewendet oder eingenommen wird.


Seit der Entdeckung des Endocannabinoid-Systems (ECS) im Körper in den 1990er Jahren wurde CBD umfassender untersucht. SEC ist ein zentrales Regulationssystem, das das normale Gleichgewicht und die Homöostase in vielen menschlichen physiologischen Systemen des Körpers und des Gehirns wiederherstellt.


Wie bei jeder Art von Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen wir, Ihren Arzt zu konsultieren, um herauszufinden, ob die Verwendung von CBD für Sie geeignet ist. Ihr Arzt kann Ihnen auch bestimmte Produkte für Ihre Bedürfnisse empfehlen und Ihnen dabei helfen, sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosis erhalten.

CBD gegen kardiale Indikation?

Herzprobleme sind mit der Verwendung von CBD nicht vereinbar. Es gibt eine klare Kontraindikation, insbesondere bei hohen Dosen. Tatsächlich kann Cannabidiol manchmal Nebenwirkungen haben, die in einigen Fällen schädlich für das empfindliche Herz-Kreislauf-System sind. Darüber hinaus sollten sich Menschen mit Parkinson-Krankheit von ihrem Arzt bezüglich Cannabidiol-haltiger Produkte beraten lassen. Schließlich gibt es eine absolute Kontraindikation, die bei Personen, die gegen Pollen der botanischen Art Cannabis Sativa L allergisch sind, beachtet werden sollte.

CBD und Schwangerschaft gegen Indikation?

Es hat sich gezeigt, dass CBD eine signifikante Wirkung auf das weibliche Fortpflanzungssystem hat, wenn es während der Schwangerschaft über einen längeren Zeitraum verwendet wird. CBD wirkt sich im Allgemeinen auf die Schwangerschaft aus, indem es die normale Entwicklung der fötalen Organe stört.

Der genaue Mechanismus, durch den dies geschieht, ist der Wissenschaft noch nicht bekannt. Dies wurde jedoch experimentell durch die Verabreichung von CBD an Ratten bestätigt. Es wurde auch festgestellt, dass die Verwendung von CBD bei trächtigen Ratten die fötale Wachstumsrate verringert und die spätere Geschlechtsreife verzögert. Dies weist auf die potenziellen Nebenwirkungen hin, die die Verwendung von Cannabidiol haben kann, wenn es über einen längeren Zeitraum bei schwangeren und/oder stillenden Frauen angewendet wird.


CBD und Bluthochdruck gegen Indikation?

Die Kombination von CBD mit anderen Blutdruckmedikamenten ist das größte potenzielle Problem, wenn Sie planen, CBD zur Senkung oder Kontrolle Ihres Blutdrucks einzusetzen.

Wenn Sie bereits Medikamente gegen Bluthochdruck einnehmen, kann die Kombination mit CBD dazu führen, dass Ihr Blutdruck zu stark abfällt. Sie sollten wissen, dass sehr niedriger Blutdruck genauso tödlich ist wie sehr hoher Blutdruck.

Daher sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie CBD mit Medikamenten kombinieren, die Sie bereits einnehmen. Ihr Arzt kann die Dosis der von Ihnen eingenommenen Blutdruckmedikamente reduzieren, bevor er Ihnen erlaubt, CBD-Öl oder CBD-Medikamente in Ihre tägliche Routine aufzunehmen.

Wechselwirkungen zwischen CBD und Medikamenten

Bisherige Studien haben gezeigt, dass CBD im Allgemeinen sicher ist und nur wenige, wenn überhaupt, geringfügige Nebenwirkungen hat. Aber es gibt eine große Einschränkung: CBD hat das Potenzial, mit bestimmten Medikamenten zu interagieren. Die Sorge bezieht sich darauf, wie der Körper bestimmte Substanzen verstoffwechselt.

Bevor Sie CBD ausprobieren, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente informieren, die Sie einnehmen. Hier erfahren Sie, wie wichtig es ist, ein Gespräch zu führen.

Metabolismus von CYP450-Medikamenten und -Enzymen

Der Arzneimittelstoffwechsel findet im ganzen Körper statt, zum Beispiel im Darm, aber auch die Leber leistet viel Arbeit.

Eine Familie von Enzymen namens Cytochrom P450 (CYP450) leistet wichtige Arbeit bei der Umwandlung von Fremdstoffen, sodass sie leicht aus dem Körper entfernt werden können.

Einige Arzneimittel oder Substanzen beeinflussen jedoch CYP450, indem sie den Arzneimittelstoffwechsel verlangsamen oder beschleunigen. Diese Veränderung Ihres Stoffwechsels kann die Art und Weise verändern, wie Ihr Körper die Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel verarbeitet, die Sie einnehmen, und somit Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Studien zeigen, dass die CYP450-Enzymfamilie für den Metabolismus mehrerer Cannabinoide, einschließlich CBD, verantwortlich ist.

Diese Aufgabe übernimmt insbesondere CYP3A4, ein wichtiges Enzym der CYP450-Familie. Aber CBD interferiert während dieses Prozesses auch mit CYP3A4.

Das CYP3A4-Enzym ist für den Metabolismus von etwa 60 % der klinisch verschriebenen Arzneimittel verantwortlich. Aber wenn CBD CYP3A4 hemmt, ist es möglicherweise nicht so effektiv beim Abbau von Medikamenten in Ihrem Körper.

Das Gegenteil kann passieren. Viele Medikamente hemmen CYP3A4. Wenn Sie dann CBD einnehmen, während Sie diese Medikamente einnehmen, ist Ihr Körper möglicherweise nicht in der Lage, das CBD so effektiv zu verarbeiten.

Wie nehme ich CBD mit Medikamenten?

Wenn Sie CBD als Zusatztherapie zur Linderung der Symptome einer bestimmten Erkrankung ausprobieren möchten, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt.


Es kann Ihnen helfen, festzustellen, welches CBD-Produkt, welche Dosierung und welcher Zeitplan für Ihre Medikamente sicher sind. In einigen Situationen möchte Ihr Arzt möglicherweise Ihre Plasmaspiegel bestimmter Medikamente, die Sie einnehmen, überwachen.


Setzen Sie keines Ihrer Medikamente ab, um CBD auszuprobieren, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen, dass es sicher ist.


Denken Sie daran, dass die topische Anwendung von CBD, wie Lotionen, Cremes und Balsame, ebenfalls eine Option sein kann.

Im Gegensatz zu Ölen, Esswaren und E-Liquid- oder Kräuterverdampfern gelangen topische Wirkstoffe im Allgemeinen nicht in den Blutkreislauf – es sei denn, es handelt sich um eine transdermale Lösung, die für diesen Zweck entwickelt wurde.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen

Während die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, um mögliche Wechselwirkungen zwischen CBD und bestimmten Medikamenten zu bestimmen, gibt es eine Regel, die den Benutzern in der Zwischenzeit helfen kann: Vermeiden Sie CBD, wenn auf dem Etikett Ihres Medikaments eine Grapefruit-Warnung steht.


Laut der Food and Drug Administration , einer vertrauenswürdigen Quelle, kann der Verzehr von Grapefruit während der Einnahme eines dieser Medikamente zu höheren Medikamentenspiegeln führen.


Mehr als 85 Medikamente interagieren mit Grapefruit und bestimmten Zitrussäften in der Nähe - wie Sevilla-Orangen, Pampelmuse und Tangelo. Das Ergebnis ist eine verzögerte Metabolisierung des Arzneimittels.


Grapefruit-Warnungen sind in mehreren Arten von Medikamenten üblich, aber nicht alle Medikamente in einer bestimmten Kategorie erfordern, dass Grapefruit vermieden wird. Überprüfen Sie die Informationen in der Packungsbeilage Ihres Arzneimittels oder fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Arten von Medikamenten, die oft eine Grapefruit-Warnung haben

  • Antibiotika und antimikrobielle Mittel
  • Krebsmedikamente
  • Antihistaminika
  • Antiepileptika (AEDs)
  • Medikamente gegen Blutdruck
  • Medikamente für Ra
  • Antikoagulanzien
  • Cholesterin Medikamente
  • Kortikosteroide
  • Medikamente gegen erektile Dysfunktion ...

nicht erschöpfende Liste Fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Laufende Arzneimittelwechselwirkungsstudien

Forscher arbeiten daran, spezifische Wechselwirkungen zwischen CBD und verschiedenen Medikamenten zu bestimmen. Mit einigen Medikamenten wurden Tierversuche durchgeführt, aber in vielen Fällen finden Wissenschaftler immer noch heraus

Sicherheit und Nebenwirkungen

Unter strenger Aufsicht Ihres Arztes können Sie CBD möglicherweise sicher mit Medikamenten anwenden, sogar mit solchen mit einer Grapefruit-Warnung.


Er kann sich auch dafür entscheiden, Ihre Leberfunktion zu überwachen.

Wenn Sie CBD zusammen mit Medikamenten einnehmen, ist es wichtig, alle Veränderungen in der Wirkung des Medikaments oder CBD auf Sie zu überwachen.

Nebenwirkungen, auf die Sie achten sollten:

  • Schläfrigkeit
  • Sedierung
  • Brechreiz

eine Abnahme der Wirksamkeit von Medikamenten, wie z.

  • epileptische Anfälle

Häufige Nebenwirkungen von CBD, wie zum Beispiel:

  • Ermüdung
  • Durchfall
  • Appetit ändert sich
  • Gewichtsänderungen


Schlussfolgerung zu Kontraindikationen und CBD

Es ist wichtig, immer zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie CBD ausprobieren möchten, insbesondere wenn Sie die Krankheit haben und Medikamente einnehmen. Hören Sie nicht auf, Ihre verschriebenen Medikamente einzunehmen, um CBD auszuprobieren, es sei denn, Sie haben grünes Licht von Ihrem Arzt.

„Grapefruit“-Warnmedikamente können mit CBD interagieren. Aber selbst wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, kann Ihr Arzt einen Plan für Sie ausarbeiten, indem er die Medikamentenspiegel in Ihrem Körper sorgfältig überwacht. Auf diese Weise können Sie sowohl Ihr Rezept als auch das CBD als Therapie verwenden.

Ihr Arzt oder vertrauenswürdiger Verkäufer kann Ihnen auch ein hochwertiges CBD-Produkt für Ihre Bedürfnisse empfehlen. Sie können auch zuverlässige Produkte mit ein wenig Recherche und Wissen finden, um zu lernen, wie man CBD-Etiketten liest.

0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.