Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

CBD GEGEN XANAX

CBD GEGEN XANAX
Laut Inserm sind 21 % der Erwachsenen in Frankreich von Angst und Angststörungen betroffen. Das Leben ist für viele Menschen extrem schwierig geworden. Diese schwierigen Zeiten haben viele Menschen übermäßig ängstlich und manchmal unfähig gemacht, in ihren täglichen Aktivitäten richtig zu funktionieren.


Zwei Dinge, von denen bekannt ist, dass sie vielen Menschen helfen, mit Angstzuständen umzugehen, sind CBD und Xanax . Wir werfen einen Blick auf sie, um zu sehen, wie sie ähnlich aussehen könnten, und auch, wie sie sich unterscheiden. CBD ist nicht von der ANSM zur Behandlung von Angstzuständen zugelassen, kann es also helfen?

Leiden Sie unter Angst, Definition?

Angst und Angststörung sind Wörter, die oft vorkommen, und es kann dazu führen, dass wir die Tatsache aus den Augen verlieren, dass es sich um echte Probleme handeln kann.

Wenn Sie ein normal funktionierender Erwachsener sind, erleben Sie zweifellos ein gewisses Maß an Angst.

Angst ist ein normaler Teil des Lebens, und in manchen Fällen kann es hilfreich sein, sich ängstlich zu fühlen. Wenn bei der Arbeit oder in der Schule eine große Präsentation ansteht, werden Sie sich wahrscheinlich darüber Sorgen machen. Aber dieses Gefühl der Angst bedeutet, dass Sie sich interessieren und Ihnen helfen, sich vorzubereiten, zu trainieren und Ihr Bestes zu geben.

Aber was ist, wenn es um etwas mehr geht? Was wird als normales Maß an Angst angesehen und woher wissen Sie, ob Ihre Angst diese Schwelle überschreitet? Woher wissen Sie, wann es Zeit ist, professionelle Hilfe zu suchen?

Auf einige dieser Fragen gibt es keine eindeutige Antwort. Aber es gibt einige Symptome, auf die Sie achten sollten, die Ihnen helfen können, festzustellen, ob Sie es mit normaler Angst oder etwas Ernsterem wie einer Angststörung zu tun haben.

Eines der Dinge, die Menschen mit einer Angststörung erleben, die sie von normaler Angst unterscheiden, ist anhaltende oder übermäßige Sorge in nicht bedrohlichen Situationen. Das Problem ist, dass es schwierig sein kann, zu erkennen, wann eine Situation nicht wirklich bedrohlich und ernst ist, wenn Sie ängstlich und besorgt sind. Hier sind einige andere Symptome, auf die Sie achten sollten:

Körperliche Zeichen zu überprüfen:

  • Kurzatmigkeit und schneller Herzschlag
  • Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit
  • Magenverstimmung, Durchfall, häufiges Wasserlassen
  • Schwitzen, Schüttelfrost, Zittern
  • Schlafstörung
  • Herzklopfen
  • Trockener Mund


emotionale Zeichen:

  • Ein Gefühl von Angst oder Sorge
  • Anspannung oder Nervosität
  • Reizbarkeit und Unruhe
  • Sie fühlen sich in Gefahr oder erwarten das Schlimmste
  • Zwanghaftes Vermeiden gefährlicher Objekte oder Orte
  • Konzentrationsunfähigkeit

Auch hier können wir in unserem Leben Situationen begegnen, die gelegentlich einige dieser Reaktionen auslösen. Das ist völlig normal. Manchmal ist Angst normal und erwartet. Angststörungen gehen weit über diese Grenze hinaus und verursachen übermäßige und anhaltende Angst und Furcht.

Verschiedene Arten von Angststörungen

Wenn wir über Angststörungen sprechen, gruppieren wir sie oft in eine Kategorie. Das ist nicht falsch, aber es ist auch wichtig zu verstehen, dass es verschiedene Arten von Angststörungen gibt und jede unterschiedliche Auswirkungen auf eine Person haben kann.

Hier ist eine kurze Liste einiger möglicher Angststörungen zusammen mit einigen der Auswirkungen, die sie auf eine Person haben können.

Generalisierte Angststörung – Dies ist, wenn sich jemand ohne wirklichen Grund übermäßig Sorgen macht. Daran denken die meisten Menschen, wenn sie von einer Angststörung hören.

Panikstörung – Eine Person erlebt intensive Angst, die sehr plötzlich auftritt und zu einer Panikattacke führen kann. Die Person kann dann beginnen, Symptome wie einen Herzinfarkt mit Brustschmerzen und Herzklopfen zu erfahren. Diese Empfindungen verursachen noch mehr Angst.

Soziale Angststörung - Jemand fühlt sich sehr schüchtern oder übermäßig besorgt über alltägliche soziale Situationen. Er macht sich vielleicht obsessive Sorgen darüber, in Verlegenheit gebracht oder verspottet zu werden.

Agoraphobie - Intensive Angst, an einem Ort festzusitzen, von dem es im Notfall schwer zu entkommen scheint. Ein Beispiel hierfür wäre eine Person, die extrem ängstlich oder ängstlich ist, in einem Flugzeug zu sitzen.

Trennungsangst - Dies ist nicht typisch für kleine Kinder. Auch Erwachsene können unter Trennungsangst leiden.

Was ist CBD?

Wenn Sie mit CBD nicht vertraut sind, fragen Sie sich vielleicht sogar: „Was ist CBD?“. In den letzten Jahren hat CBD viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Einige von ihnen sind gut und einige der Aufmerksamkeit ist nicht so gut. Daher ist es ein wichtiger Schritt zu verstehen, was CBD ist und wie es bei Angstzuständen helfen kann.

Eine Sache, die wir klarstellen möchten, ist, dass CBD kein Marihuana ist. Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, sind CBD und Marihuana nicht dasselbe. Beide stammen jedoch aus der Cannabispflanze, was für viel Verwirrung sorgt.

Die Cannabispflanze enthält viele Cannabinoide. THC und CBD sind wahrscheinlich die beiden bekanntesten und bekanntesten. THC ist der Teil von Marihuana, von dem bekannt ist, dass er psychoaktive Eigenschaften hat. THC gibt Marihuana-Konsumenten das High, das sie erleben.

CBD ist eine natürliche Substanz, die in der Cannabis-Sativa-Pflanze vorkommt. CBD ist Teil derselben Cannabispflanze, unterscheidet sich jedoch von THC dadurch, dass es keine psychotropen oder psychoaktiven Wirkungen hat. Da CBD allgemein als sicher in der Anwendung gilt und keine psychotropen Wirkungen enthält

Wie kann man Angst stoppen, Rolle von CBD?

wie man cbd-angst stoppt

Wir wollen das vorab klären und dafür sorgen, dass alle auf der gleichen Seite stehen. Die ANSM hat CBD nicht zur Behandlung von Angstzuständen zugelassen.

Tatsächlich gibt es bisher nur ein CBD-Medikament – ​​Epidiolex – das von der ANSM zugelassen wurde. Dieses Medikament wird zur Behandlung epileptischer Anfälle eingesetzt.

Obwohl CBD nicht von der ANSM zugelassen ist, bedeutet dies nicht, dass CBD nicht wirksam sein kann. Wenn Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, werden Sie feststellen, dass es Tausende von Erfahrungsberichten darüber gibt, wie CBD Menschen geholfen hat, ihre Angst zu bewältigen.

CBD wirkt im Körper durch ein System, das als Endocannabinoid- oder ECS-System bezeichnet wird. Es wird immer mehr Forschung über die SEC und die Rolle, die sie spielt, durchgeführt. Wir lernen, dass das ECS unzählige Funktionen hat, die die Homöostase unseres Körpers unterstützen.

Die Forschung zeigt auch, dass die SEC eine große Rolle dabei zu spielen scheint, wie wir auf Dinge reagieren und reagieren, die Angst, Angst und Stress verursachen können. SEC hilft uns, uns an die schwierigen Situationen anzupassen, mit denen wir konfrontiert sind.

CBD wirkt durch Interaktion mit dem ECS und soll dabei helfen, unsere Verhaltensreaktionen wie Angst und Unruhe zu kontrollieren.

CBD-Nebenwirkungen?

cbd nebenwirkung

CBD wird im Allgemeinen vom Menschen sehr gut vertragen. Dies bedeutet, dass es im Allgemeinen nicht viele negative Nebenwirkungen verursacht und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hat. Einige der möglichen Nebenwirkungen können Dinge wie Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit und Durchfall sein.

Der Mangel an globaler Regulierung ist vielleicht der größte Grund zur Sorge, wenn es um CBD geht. Die Unzuverlässigkeit einiger CBD-Hersteller und die in einigen Produkten gefundenen Verunreinigungen sind wahrscheinlich das größte Risiko, wenn es um die Sicherheit von CBD geht.

Aus diesem Grund betonen wir weiterhin, wie wichtig es ist, nur vertrauenswürdige CBD-Marken und solche zu kaufen, die Labortests von Drittanbietern verwenden.

LESEN: Wie berechnet man die CBD-Dosierung? Kontraindikationen? Alkohol ?

Kann ich CBD legal verwenden?

In Frankreich und in den meisten europäischen Ländern ist CBD vollkommen legal, wenn der THC-Gehalt im fertigen Produkt weniger als 0,3 % beträgt.

Nebenwirkungen von CBD und macht es süchtig

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) „zeigt CBD beim Menschen keine Wirkungen, die auf Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotenzial hindeuten.“

Obwohl CBD von den meisten Menschen allgemein als sicher in der Anwendung angesehen wird, besteht die Gefahr von Nebenwirkungen durch übermäßigen Konsum. Einige der möglichen negativen Nebenwirkungen bei der Verwendung von CBD sind:

  • Trockener Mund
  • Durchfall
  • Vorübergehender Blutdruckabfall
  • Schläfrigkeit oder Müdigkeit
  • Veränderung des Appetits

Wenn man die möglichen Nebenwirkungen und die Tatsache, dass CBD nicht süchtig macht, vergleicht, wird deutlich, dass CBD ein weitaus geringeres Missbrauchspotenzial hat als viele verschreibungspflichtige Medikamente, die heute auf dem Markt sind.

Wie kann ich CBD kaufen?

CBD kaufen ist einfach! Wenn Sie möchten, können Sie sogar bequem von zu Hause aus online einkaufen. Außerdem können Sie von vielen Online-CBD- Unternehmen sogar kostenlosen Versand erhalten.

Natürlich können Sie sich jederzeit dafür entscheiden, es in einem CBD-Laden zu versuchen. Wir sind alle dafür, lokale Unternehmen zu unterstützen, aber im Fall von CBD denken wir, dass Vorsicht angebracht ist . Es hat mit der fehlenden Regulierung und Aufsicht durch die Behörden zu tun.

Lokale CBD-Unternehmen können großartig sein, und wir empfehlen Ihnen, sie sich anzusehen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen und genau verstehen, was Sie kaufen.

Idealerweise können Sie für jedes Produkt, das Sie kaufen, auf das Analysenzertifikat zugreifen. Nur so können Sie sicher sein, was Sie kaufen.

Wie bereits erwähnt, ist einer der gefährlichsten Teile von CBD der Kauf von CBD, das andere gefährliche Substanzen enthält. Es ist nicht das CBD selbst, das die größte Sorge bereitet, solange das CBD aus Hanf gewonnen wird.

Xanax gegen Angst?

xanax und cbd

Xanax, auch bekannt als Alprazolam, ist ein Beruhigungsmittel, das häufig zur Behandlung von Angst- und Panikstörungen eingesetzt wird. Xanax ist etwas, das Sie nur als verschreibungspflichtiges Medikament bekommen können.

Es gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Benzodiazepine genannt werden. Xanax wirkt, indem es eine natürliche Chemikalie in Ihrem Körper verstärkt, um eine beruhigende Wirkung zu erzielen.

Wer kann Xanax verwenden?

Xanax wird oft Menschen in einer Vielzahl von Altersgruppen verschrieben.

Ältere Menschen können feststellen, dass sie anfälliger für die verschiedenen Nebenwirkungen von Xanax sind. Sie können mehr Episoden von Schläfrigkeit oder sogar Koordinationsverlust erfahren. Dies kann natürlich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie stürzen und sich schwere Verletzungen zuziehen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, müssen Sie besonders vorsichtig sein. Es wird dringend empfohlen, mit Ihrem Arzt und Ihrem Apotheker zu sprechen. Xanax kann einem ungeborenen Kind schaden. Xanax geht auch in die Muttermilch über, daher wird die Anwendung von Xanax nicht empfohlen, wenn Sie stillen.

Nebenwirkungen von Xanax, macht es süchtig?

Xanax ist ein starkes Medikament, und wenn Sie es einnehmen, sollten Sie die Dosierungsanweisungen Ihres Apothekers sorgfältig befolgen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken oder sich verschlimmern, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker informieren. Viele Menschen verwenden auch Xanax und erleben keine negativen Nebenwirkungen.

Einige der möglichen Nebenwirkungen von Xanax sind:

  • Erhöhte Speichelproduktion
  • Schwindel oder Schwindel
  • Fühle mich müde
  • Veränderung des sexuellen Verlangens
  • Stimmungsschwankungen, Halluzinationen oder Selbstmordgedanken
  • Sprachprobleme
  • Schwierigkeiten beim Gehen oder Koordinationsverlust
  • Schwierigkeiten, sich Dinge zu merken

Macht Xanax süchtig?

Xanax ist ein starkes Beruhigungsmittel. Es ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente für Menschen mit Panik- und Angststörungen. Es kann sehr effektiv bei der Linderung von Angstzuständen sein, weshalb es oft verschrieben wird.

Einer der Nachteile von Xanax ist, dass es sehr süchtig machen kann. Wenn jemand Xanax kontinuierlich verwendet, kann Ihr Körper physisch davon abhängig werden. Es kann süchtig machen und ernsthafte Probleme verursachen, wenn jemand plötzlich aufhört, es zu benutzen.

Durch Forschung haben wir auch erfahren, dass Xanax das Lustzentrum im Gehirn beeinflusst, indem es Dopamin freisetzt. Dies ist auch einer der Hauptgründe, warum Xanax stark süchtig machen kann.

Die Quintessenz ist, dass Sie die Risiken verstehen müssen. Xanax kann bei Angstzuständen hilfreich sein, ist aber mit einem Risiko verbunden. Um das Suchtrisiko zu minimieren, sollten Sie gewissenhaft sein und das Medikament nur nach ärztlicher Verordnung einnehmen. Xanax kann missbraucht werden und Ihr Körper kann davon abhängig werden.

Wie kaufe ich Xanax?

Xanax kaufen

Da Xanax ein so starkes Medikament ist, ist es nur auf Rezept eines Apothekers erhältlich. Es ist nicht etwas, das Sie rezeptfrei in Ihrem örtlichen Geschäft kaufen können.

Der Grund dafür ist, dass es das Potenzial hat, missbraucht zu werden und zu Sucht und sogar zu einer Überdosierung zu führen.

Wie kann man Angst beruhigen?

ruhige Angst

Angst und Stress sind in unserem Leben präsent. Wir sind unvollkommene Menschen, die in einer unvollkommenen Welt leben. Es passieren Dinge, die sich unserer Kontrolle entziehen und die Angst und Besorgnis hervorrufen können. Diese Gefühle passieren uns allen.

Wenn Sie sich jedoch ständig und für eine Weile so fühlen, kann es ein Problem geben. Wenn Sie glauben, dass Sie an einer Angststörung leiden, sollten Sie dies so bald wie möglich mit Ihrem Arzt besprechen. Es gibt Dinge, die Ihnen helfen können, mit Angst umzugehen, damit Sie nicht die ganze Zeit so leben müssen.

CBD vs. Xanax: Was ist besser zur Behandlung von Angstzuständen?

Die Entscheidung, ob CBD oder Xanax die richtige Wahl für Sie ist, kann schwierig sein. Wenn Sie immer noch glauben, dass Sie eine Angststörung haben, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Dann kann man zumindest einige Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Da CBD nicht von der ANSM zugelassen ist, haben viele Ärzte nicht viel über CBD geforscht oder zögern sogar, es anzubieten.

In vielen medizinischen Kreisen ist CBD nicht sehr willkommen, also wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Arzt CBD nicht empfiehlt.

Die Entscheidung, CBD gegen Angst auszuprobieren, ist eine persönliche Entscheidung . Sie müssen sicherstellen, dass Sie verstehen, was CBD ist und welche Risiken und Vorteile es mit sich bringen kann. Erst dann können Sie entscheiden, ob CBD das Richtige für Sie ist.

Wenn es nach uns ginge, würden wir mit CBD beginnen, bevor wir Xanax gegen Angst einnehmen. Der erste Grund ist, dass Xanax stark ist. Ja, es kann effektiv sein.

Aber es kann auch süchtig machen und gefährlicher sein als CBD. Sie benötigen auch ein Rezept, also müssen Sie in eine Apotheke gehen, um es zu bekommen.

Xanax stellt ein Risiko der Gewöhnung und Abhängigkeit dar, das wir lieber vermeiden, es sei denn, es ist absolut notwendig.

CBD scheint nicht die gleichen Risiken zu bergen. CBD ist auch leicht erhältlich, indem Sie es online bestellen und an Ihre Haustür liefern lassen.

Wenn Sie CBD von einer seriösen Marke kaufen, die ihre Produkte gründlich testet und Ergebnisse zeigt, reduziert dies das Kontaminationsrisiko erheblich. Damit wird aus unserer Sicht die fehlende ANSM-Zulassung effektiv negiert.

Abschließend :

Die Überwindung und Bewältigung von Ängsten kann eine sehr schwierige Reise sein. Manchmal kommt man selbst einfach nicht damit zurecht. Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten oder etwas zu nehmen, um deine Angst zu bewältigen.

Der Schlüssel liegt darin, kluge Entscheidungen zu treffen, mit Ihrem Arzt zu sprechen, die richtige Medikamentendosis einzunehmen und Ihren Fortschritt zu überwachen. Wenn etwas nicht funktioniert oder Sie denken, dass Sie von der Droge abhängig werden, müssen Sie darüber sprechen, bevor es schlimmer wird.

? Xanax- und CBD-Angelegenheiten

Hier ist eine Liste der häufigsten Fragen zur Verwendung von Xanax und CBD. Wenn Sie diese Liste bereichern möchten, zögern Sie nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Kann man von Xanax und CBD abhängig werden?

Die Abhängigkeit von Benzodiazepinen nimmt mit alarmierender Geschwindigkeit zu. Eine 2019 in Psychiatric Services veröffentlichte Studie untersuchte den Gebrauch und Missbrauch von Benzodiazepinen bei amerikanischen Erwachsenen. Forscher fanden heraus, dass mehr als 30 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten angaben, im vergangenen Jahr Benzodiazepine eingenommen zu haben. Darüber hinaus gibt 1 von 6 Erwachsenen zu, diese Klasse von Drogen zu missbrauchen.

Im Gegensatz dazu sagt die Weltgesundheitsorganisation ( WHO ), dass CBD ein gutes Sicherheitsprofil hat. Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Cannabinoid süchtig macht. Tatsächlich wurde CBD auf seine anti-süchtig machenden Eigenschaften hin untersucht.

Obwohl die Forschung bisher nicht schlüssig ist, wurde vermutet, dass CBD helfen kann, Stress und Heißhunger bei Menschen zu reduzieren, die versuchen, Suchtmittel wie Drogen und Alkohol aufzugeben. Wenn dies bestätigt wird, bedeutet dies, dass CBD in Zukunft ein nützliches Instrument zur Bekämpfung von Xanax-Abhängigkeiten sein könnte.

Die meisten Menschen verwenden Xanax, weil es schnell eine starke sedierende Wirkung hat. CBD-Befürworter weisen darauf hin, dass das Cannabinoid auch eine entspannende Wirkung hat. Darüber hinaus ist die Wirkung innerhalb von Minuten zu spüren, wenn Sie CBD-Öl verwenden, und innerhalb von Sekunden, wenn Sie die Substanz verdampfen.

Im Wesentlichen macht die Fähigkeit von CBD, die Vorteile von Xanax ohne die Nebenwirkungen oder das Suchtpotenzial zu replizieren, es zu einer realistischen Alternative. Es ist jedoch mehr Forschung zu CBD erforderlich, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Produkt zu diesem Beitrag

Liquid error (snippets/product-form-secondary line 18): product form must be given a product
Sehen Sie das Produkt

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren!

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.