Livraison GRATUITE dès 29.99€
+ 5000 clients satisfaits
SOLDE -20% (ajouter au panier)
SOLDE -20% (ajouter au panier)
Paiements 100% sécurisés

CBD und Mukoviszidose, kann Cannabidiol helfen?

CBD und Mukoviszidose, kann Cannabidiol helfen?

Das klinische Interesse an Cannabis und CBD wächst und die Daten über seine Heilkraft häufen sich weiter an. Während Wissenschaftler mehr über diese faszinierende Pflanze erfahren, werden unerforschte Möglichkeiten für ihr therapeutisches Potenzial aufgedeckt.

CBD hat sogar das Potenzial, einige der Symptome von Mukoviszidose zu lindern. Die Erfahrungsberichte sind den wissenschaftlichen Daten weit voraus, aber es scheint, dass CBD dazu beitragen kann, die Lebensqualität von über 70.000 Menschen weltweit zu verbessern, die mit dieser schwächenden Krankheit leben.

Was ist Mukoviszidose?

Zystische Fibrose, auch Mukoviszidose genannt, ist eine fortschreitende, lebenslange Krankheit, bei der der Körper dicken, klebrigen Schleim produziert, der sich in der Lunge und im Verdauungssystem ansammelt.

Sie wird durch einen Gendefekt im Protein CFTR (Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator) verursacht.

Die Hauptsymptome sind:

  • Lungeninfektionen
  • Husten, Keuchen, Kurzatmigkeit
  • Verdauungsprobleme - Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust

Es ist eine extrem schwächende Krankheit, für die keine Heilung bekannt ist. Früher erreichten Menschen mit Mukoviszidose das Schulalter nicht.

Der medizinische Fortschritt hat dazu geführt, dass die Patienten bereits viel länger leben, wobei die Lebenserwartung von Kindern, die mit Mukoviszidose geboren wurden, jetzt 50 Jahre übersteigt.

Die Behandlung von Mukoviszidose umfasst normalerweise inhalative Medikamente wie Antibiotika, Steroide und Enzympräparate. Es gibt auch Therapien, um Schleim aus der Lunge zu entfernen und die Atemwege zu erweitern.

Aber bei der Suche nach neuen Wegen zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Mukoviszidose kann CBD ein unschätzbares Potenzial bieten.

Video zum Verständnis von Mukoviszidose:

.

Was ist CBD?

CBD, abgekürzt Cannabidiol, ist ein natürliches Cannabinoid, das in der Pflanze Cannabis sativa vorkommt. Es ist nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass CBD keinen "Rausch" hat, der durch das Cannabismolekül Tetrahydrocannabinol (THC) verursacht wird. Beide Cannabinoide – CBD und THC – haben nachweislich starke therapeutische Wirkungen, wenn sie allein oder in Kombination verwendet werden.

Cannabinoide interagieren mit unserem Endocannabinoid-System (ECS) – einem komplexen Netzwerk zellulärer Signale in unserem Körper, das hilft, Stimmung, Immunfunktion, Appetit, Schlaf, Gedächtnis, Schmerzen und mehr zu regulieren.

CBD kann indirekt die Funktion unserer Cannabinoid-Rezeptoren modulieren, die überall im Gehirn und Körper zu finden sind – einschließlich der Atemwege .

Können die therapeutischen Eigenschaften von CBD Menschen mit Mukoviszidose helfen?

Bereits 2002 wurde in einem im Journal of Cannabis Therapeutics veröffentlichten Artikel die Theorie beschrieben, dass Mukoviszidose einen Endocannabinoid- Mangel verursacht und „durch die Erhöhung dieser Werte die Symptome verbessert werden können“.

CBD erhöht indirekt den Spiegel von Anandamid, einem Endocannabinoid, das natürlicherweise im Körper produziert wird.

Auf diese Weise kann CBD ECS ergänzen und anschließend die CF-Symptome verbessern.

Nach der Veröffentlichung dieses Artikels war die Wirkung von THC in Tiermodellen für Mukoviszidose positiv , aber CBD bleibt weitgehend unerforscht.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass CBD Schmerzen und Entzündungen reduzieren, das Immunsystem unterstützen und Magen-Darm-Probleme bei einer Vielzahl anderer klinischer Zustände lindern kann.

CBD wird kein Heilmittel für Mukoviszidose sein , aber theoretisch kann es helfen, einige der Symptome ohne die unangenehmen Nebenwirkungen bestehender Medikamente zu lindern – und so geht es:

  • CBD kann Entzündungen reduzieren:

CBD hat eine starke entzündungshemmende Wirkung. Zahlreiche experimentelle und klinische Studien haben gezeigt, dass es Entzündungsschmerzen lindert und die Schwere der Entzündungsreaktion verringert. Entzündungen sind ein Hauptgrund für Mukoviszidose-Symptome, daher kann CBD bei Patienten mit Mukoviszidose helfen, Entzündungen und entzündliche Schmerzen in der Lunge und im Verdauungssystem zu lindern.

  • CBD kann Übelkeit reduzieren
Aufgrund der Verdauungsbeschwerden und des Appetitverlusts, die mit Mukoviszidose einhergehen, können Patienten mit Mukoviszidose Schwierigkeiten haben, genügend Nährstoffe aufzunehmen und ein gesundes Gewicht zu halten. Aufgrund seiner Fähigkeit, den Appetit anzuregen, ist Cannabis ein bekannter Appetitanreger. Es wurde auch gezeigt, dass CBD in Tiermodellen Übelkeit unterdrückt , was darauf hindeutet, dass CBD Menschen mit Mukoviszidose helfen kann, die Schwierigkeiten beim Essen haben.

  • CBD hilft, Angst zu reduzieren

Zystische Fibrose (CF) ist eine extrem schwächende und isolierende Krankheit, die bei vielen Patienten und ihren Familien Angstzustände oder Depressionen verursachen kann. Wo CBD andere Schmerzmittel in den Schatten stellt, ist seine Fähigkeit, unsere geistige Gesundheit zu unterstützen. Durch die Interaktion mit Serotoninrezeptoren im Gehirn kann CBD helfen, das „Glückshormon“ – Serotonin – zu signalisieren. Es wird angenommen, dass dies der Grund dafür ist, dass CBD Angstzustände und Depressionen lindert, wie in verschiedenen Studien an Menschen- und Tiermodellen gezeigt wurde.

Gibt es Beweise für die Vorteile von CBD?

Derzeit sind die einzigen Beweise, die die Verwendung von CBD oder Cannabis zur Behandlung von CF-Symptomen unterstützen, anekdotisch. In einem Artikel auf Cystic Fibrosis News Today schrieb Brad Dell, der sowohl Cannabis als auch CBD ausprobiert hat, um einige der Symptome von Mukoviszidose zu lindern, dass CBD „nicht so gut für meinen Appetit wirkte, [aber] es half, sich zu öffnen meine Atemwege“, lindert Schmerzen und lindert Übelkeit. Ich bin sogar mit zusätzlichem Sauerstoff gewandert. "

Obwohl es keine experimentellen Beweise für die Wirksamkeit von CBD bei Mukoviszidose gibt, stützen einige Beweise die Verwendung von CBD zur Verringerung von Entzündungen und zum Öffnen der bronchialen Atemwege in Tiermodellen von Lungeninfektionen.

Es gibt auch immer mehr Hinweise darauf, dass CBD zur Kontrolle der Symptome entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn eingesetzt werden kann.

Obwohl sich die klinischen Manifestationen der Mukoviszidose von denen anderer Lungen- und Entzündungserkrankungen unterscheiden, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass CBD helfen kann, die verschiedenen Symptome der Mukoviszidose zu lindern, und weisen auf Bereiche für zukünftige Forschung hin.

Derzeit sind keine klinischen Studiendaten verfügbar. Obwohl sich viele Menschen für die Selbstmedikation mit Cannabisprodukten entscheiden, gibt es nicht genügend Beweise, um ihre Sicherheit oder Wirksamkeit bei der Behandlung von CF-Symptomen zu unterstützen.

Ist die Verwendung von CBD sicher?

Als Nahrungsergänzungsmittel gilt CBD als sicher und gut verträglich. Es gibt auch zahlreiche Daten, die die Sicherheit von CBD bei der Anwendung bei anderen Erkrankungen, einschließlich Epilepsie, belegen.

Obwohl einige Übersichtsartikel mehrere Bereiche des Sicherheitsprofils von CBD veranschaulichen, die noch untersucht werden müssen, wie z. B. die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

CBD-Nebenwirkungen sind selten und mild. Dazu können Übelkeit, Müdigkeit und Appetitveränderungen gehören. Dies ist offensichtlich eine mögliche Kontraindikation für die Verwendung von CBD zur Behandlung von Mukoviszidose, da Appetit- und Verdauungsprobleme häufige Symptome sind.

Obwohl die Nebenwirkungen von CBD normalerweise mit der richtigen Dosis beseitigt werden, beginnen Sie also niedrig und steigern Sie sich allmählich.

Wie man CBD bei Mukoviszidose einnimmt

Es gibt keine endgültige Antwort darauf, wie viel CBD bei Mukoviszidose (zystische Fibrose) eingenommen werden soll oder wie man es einnimmt. Es ist alles eine Frage der persönlichen Präferenz. Sie können beispielsweise ein Vollspektrum-CBD-Produkt – so nah wie möglich an Cannabis – ausprobieren, um den Entourage-Effekt zu nutzen.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, CBD und Hunderte von Produkten zu konsumieren. Einige CBD-Testimonials berichten von der Verwendung von Inhalatoren und Verdampfern zur Beruhigung entzündeter Lungen, andere ziehen es vor, CBD-Öle zum Verzehr zu wählen, um weitere Reizungen der Atemwege zu vermeiden.

Hier sind einige der Möglichkeiten, CBD bei Mukoviszidose einzunehmen:


CBD-Öl

Öle sind eine der beliebtesten Arten, CBD einzunehmen. Indem ein paar Tropfen unter die Zunge gegeben werden, gelangt CBD schnell in den Blutkreislauf und hat einen schnellen Wirkungseintritt. Es ist ein effektiver Weg, um die Dosis zu erhalten, die Sie benötigen, und Sie kontrollieren, wie viel Sie einnehmen.


CBD in Kapseln

CBD kann auch in Kapselform konsumiert werden. Sie sind normalerweise in verschiedenen Stärken erhältlich, was eine großartige Option für eine konstante Tagesdosis darstellt. Da CBD das Verdauungssystem passieren muss, kann diese Methode bei den Verdauungsproblemen, mit denen viele Menschen mit CF konfrontiert sind, von Vorteil sein.

Beachten Sie jedoch, dass die Kapseln mit Nahrung eingenommen werden müssen, damit das CBD richtig aufgenommen werden kann.

Bei der Auswahl eines CBD-Produkts müssen viele andere Dinge berücksichtigt werden: Dosierung, Wirksamkeit, Rückverfolgbarkeit, andere Inhaltsstoffe – der Markt ist unübersichtlich. Weitere Informationen finden Sie in unserem CBD-Blog.

Forscher können nicht sicher sagen, ob CBD CF-Symptome verbessern kann; Natürlich hat die Wissenschaft noch einen langen Weg vor sich, aber auch außerhalb des klinischen Bereichs scheint CBD eine starke tägliche Ergänzung zu sein. Durch die Unterstützung unseres geistigen und körperlichen Wohlbefindens kann CBD dazu beitragen, die Lebensqualität von Tausenden von Menschen zu verbessern – einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Produkt zu diesem Beitrag

Liquid error (snippets/product-form-secondary line 18): product form must be given a product
Sehen Sie das Produkt

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren!

Zum selben Thema...

CBD ist Krebs? antimetastatische Wirkung? CBD, eine natürliche Lösung zur Reduzierung Ihrer Nikotinsucht CBD in der Prävention der Alzheimer-Krankheit Halal CBD: Ist es im Islam erlaubt? Paracetamol / Opioid beruhigt alle Schmerzen? Wochenbettangst: wichtiger als Depression? Die Rolle von CBD CBD-Kräutertee und CBD-Aufguss: Bewertungen Welche CBD Kapsel für Ihre Schlankheitskur Welche Rolle spielt Cannabidiol bei Sklerodermie? Endometriose bekämpfen: Wie kann CBD helfen? CBD und Morbus Crohn - COVID19 die Rolle von Cannabinoiden Kann CBD bei Tabakentzugserscheinungen helfen? CBD und Nabel? Pechoti, eine Ayurveda-Methode? Wirkung von CBD gegen Müdigkeit Das beste ätherische Öl zum Schlafen, Orangenblüte, Römische Kamille, Majoran? Wie konsumiert man CBD? Therapeutische gesundheitliche Vorteile von Honig und Cannabidiol CBD Medizinisches Cannabis: Verstehen Sie alles über die in Frankreich gestarteten Experimente Cannabidiol CBD Nebenwirkungen CBG Cannabigerol welche Wirkung auf die Gesundheit? CBD-Öl für Fibromyalgie und ein ausgewogenes Endocannabinoid-System CBD und Diabetes: Verwendung von CBD-Öl zur Wiederherstellung des Blutzuckergleichgewichts Wie CBD Zwangsstörungen reduziert Europa gibt dem therapeutischen Cannabis die Adelsbriefe zurück Frankreich wird 2021 medizinisches Cannabis verschreiben und ein Experiment starten CBD- und CBG-Cannabisöl gegen Krebs, warum? CBD gegen Schmerzen? Kopfschmerzen und Sinusitis Cannabis wirksamer bei der Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 als Hydroxychloroquin? 10 erstaunliche Vorteile von CBD für die menschliche Gesundheit ohne Nebenwirkungen Diese Pflanze, die heilt ... und die Pharmaindustrie erschreckt Idriss Aberkanes Standpunkt zu industriellem Hanf (Cannabis) ist der ökologische Fußabdruck Vom Verbot zur Legalisierung: die Entwicklung von medizinischem Cannabis Was macht CBD-Öl teuer?

Gute Herstellungspraxis (BPF) oder GMP, dieses Logo garantiert die Qualität, Sicherheit und Konformität der hergestellten Produkte.

Bei Labortests durch Dritte werden Produkte von einem unabhängigen Unternehmen analysiert, um ihre Qualität zu überprüfen .

Bio-Hanf ist eine Hanfsorte, die nachhaltig ohne den Einsatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wird.

Bio-Zutat: Natürlich gewachsenes, chemikalienfreies und umweltfreundliches Produkt.

Diese Seite verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Seite haben.